Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Mittwoch, 27. Februar 2013

Wissenschaftsjahr 2013 „Die demografische Chance“ eröffnet

Wissenschaftsjahr 2013 „Die demografische Chance“ eröffnet

Ausstellung „Zukunft erleben“.
Bild: Wissenschaftsjahr 2013.

Die demografische Entwicklung wird die Gesellschaft stark verändern. So wird in Deutschland bereits im Jahr 2030 rund die Hälfte der Menschen älter sein als 50 Jahre. Diese Entwicklung wirft viele Fragen zur Zukunft unserer Gesellschaft auf: Wie können wir diesen Wandel erfolgreich gestalten? Wie die Innovationskraft sichern? Wie den Austausch zwischen Jung und Alt verbessern? Um gemeinsam Antworten auf diese Fragen zu finden, hat die Bundesministerin für Bildung und Forschung Johanna Wanka gestern in Berlin den Auftakt zum Wissenschaftsjahr 2013 – Die demografische Chance gegeben. „Der demografische Wandel ist für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft eine enorme Herausforderung“, sagte Wanka.

Zum Start des Wissenschaftsjahrs eröffnete die Ministerin im Berliner Museum für Naturkunde gemeinsam mit Karl-Ulrich Mayer, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft und Leopoldina-Mitglied, die Ausstellung „Zukunft leben: Die demografische Chance“, die vom BMBF finanziert und von der Leibniz-Gemeinschaft konzipiert wurde. Hier können Besucher Ergebnisse und Lösungsvorschläge aus der Forschung kennenlernen und entdecken, wie wir morgen lernen, arbeiten und wohnen werden. Nach Berlin wird die Ausstellung in den nächsten Monaten in Mainz, Dresden, Bochum, Bremerhaven und München zu sehen sein.

Im Mittelpunkt des Wissenschaftsjahres, das gemeinsam mit verschiedenen Partnern aus der Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft veranstaltet wird, stehen regionale Veranstaltungen. So haben Bürger die Möglichkeit, Spitzenforschern vor Ort bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen und mit ihnen über die Auswirkungen des demografischen Wandels zu diskutieren. Auch die MS Wissenschaft – das Ausstellungsschiff des Wissenschaftsjahres – wird von Mai 2013 an in zahlreichen deutschen Städten Station machen.

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina beteiligt sich wieder mit mehreren Veranstaltungen am Programm des Wissenschaftsjahrs. Der Themenkomplex „Demografie und Gesellschaft” ist seit mehreren Jahren einer der Schwerpunkte der Arbeit der Leopoldina in Arbeitsgruppen und Wissenschaftlichen Kommissionen. So wurde 2009 gemeinsam mit der Deutschen Akademie der Technikwisssenschaften acatech und der Jacobs Foundation der Empfehlungsband „Gewonnene Jahre” vorgelegt, und 2012 wurde die zusammen mit der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Jacobs Foundation erarbeitete Studie „Zukunft mit Kindern” der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Wissenschaftsjahre, die im Jahr 2000 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Initiative Wissenschaft im Dialog (W-i-D) ins Leben gerufen worden sind, fördern den Dialog zwischen Forschung und Öffentlichkeit und bringen den Menschen aktuelle wissenschaftliche Entwicklungen nahe. Jedes Wissenschaftsjahr stellt ein aktuelles Thema in den Mittelpunkt. Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina bringt jeweils mehrere Veranstaltungen in die Wissenschaftsjahre ein.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)