Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Mittwoch, 28. November 2018

Wirkstoff gegen gefährliches Virus: Deutscher Zukunftspreis für Helga Rübsamen-Schaeff

Wirkstoff gegen gefährliches Virus: Deutscher Zukunftspreis für Helga Rübsamen-Schaeff

Die Preisträger Holger Zimmermann und Helga Rübsamen-Schaeff. Foto: Ansgar Pudenz/Deutscher Zukunftspreis

Vor gefährlichen Viren schützt das menschliche Immunsystem. Ist es geschwächt, etwa nach einer Organtransplantation, können sich die Erreger vermehren und lebensbedrohlich krank machen. Die Biochemikerin Helga Rübsamen-Schaeff, Mitglied der Leopoldina seit 2018, und ihr Kollege Holger Zimmermann haben nun einen Wirkstoff entwickelt, der vor Angriffen des Humanen Cytomegalie-Virus (CMV) schützt. Dafür sind sie heute von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Deutschen Zukunftspreis ausgezeichnet worden.

Die Preisträger haben im Unternehmen AiCuris Anti-infective Cures GmbH mit der neuen Substanz ein Medikament entwickelt, das neue Möglichkeiten für die Transplantationsmedizin, insbesondere Knochenmarkstransplantationen, schafft. Helga Rübsamen-Schaeff gründete das Wuppertaler Unternehmen im Jahr 2006, leitete es bis 2015 und ist heute Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirats, Holger Zimmermann ist Chief Executive Officer.

Der Deutsche Zukunftspreis zeichnet hervorragende technische, ingenieur- oder naturwissenschaftliche Innovationen aus. Er wird jährlich vergeben und ist mit 250.000€ dotiert. Unter den Preisträgern waren bereits mehrfach Mitglieder der Leopoldina.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)