Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Thema im Fokus

Veranstaltungen zum Thema

Veranstaltungen zum Thema

Zum Thema Digitalisierung arbeiten und diskutieren Wissenschaftler unterschiedlicher Fachgebiete. Informatiker, Physiker, Mediziner, Juristen und Sozialwissenschaftler tauschen sich auf Leopoldina-Symposien, bei Podiumsdiskussionen und Workshops aus. Vorträge bringen die vielen Facetten des Themas der interessierten Öffentlichkeit näher.

Privatheit in Zeiten der Digitalisierung
Veröffentlichung der Stellungnahme der Akademien, Berlin, 26. November 2018

Der Prozess der Digitalisierung betrifft fast alle Lebensbereiche. Dabei nimmt die Menge an personenbezogenen Daten, die in verschiedenen Kontexten generiert, gespeichert und ausgewertet werden können, rasant zu. Auch die Techniken zur maschinellen Auswertung von Daten – „Big Data“-Technologien – werden beständig weiterentwickelt und damit immer effizienter.

In der Stellungnahme „Privatheit in Zeiten der Digitalisierung“ zeigen die Akademien verschiedene Handlungsoptionen auf technischer und regulatorischer Ebene auf, um auch in Zeiten zunehmender Digitalisierung den Schutz der Privatsphäre zu realisieren. Anlässlich der Veröffentlichung der Stellungnahme präsentierten Experten aus der Akademien-Arbeitsgruppe „Big Data“ eine Auswahl der von ihnen zusammengetragenen Handlungsoptionen und diskutierten diese mit dem Publikum.

Die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf Mensch und Gesellschaft
Symposium, Berlin, 10./11. Juli 2017

Speist man einen Algorithmus mit nur 30 Facebook-Likes, kann dieser uns besser einschätzen als unsere engsten Freunde. Michal Kosinski von der Stanford University, der diesen Algorithmus entwickelt hat, ist überzeugt, dass das Ende der Privatsphäre kommt. Wir sollten daher lernen, kritisch mit der neuen Offenheit umzugehen, so Kosinski. Die vielfältigen Auswirkungen der Digitalisierung waren das Thema des Symposiums der Leopoldina, acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften am 10. und 11. Juli 2017 in Berlin.

Digitales Ich – Digitales Wir: Digitalisierung und die Zukunft der Demokratie
Podiumsdiskussion, Leopoldina, 24. März 2017

Leben in einer digitalisierten Gesellschaft der Zukunft: Welche Vorstellungen haben Jugendliche davon? In einer gemeinsamen Veranstaltung der evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V. und der Leopoldina diskutierten diese Frage am 24. März 2017 Schülerinnen und Schüler des Johann-Gottfried-Herder-Gymnasiums Halle mit Experten aus den Bereichen Zukunftsforschung, IT-Entwicklung sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften.

Der vernetzte Bürger. Wie verändert die digitale Revolution unsere Demokratie?
Leopoldina-Lecture, Hannover, 10. Februar 2016

Wer sind die vernetzten Bürger? Wie profitieren sie von der zunehmenden Digitalisierung aller Lebensbereiche, welche Nachteile drohen ihnen aufgrund dieser Entwicklung? Diese Fragen wurden bei der Leopoldina-Lecture im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen in Hannover am Mittwoch, 10. Februar, gestellt und diskutiert. Die Veranstaltung war Teil der Reihe Leopoldina-Lectures in Herrenhausen, die die Akademie und die VolkswagenStiftung gemeinsam organisieren.

Bessere Menschen durch digitale Technologien?
Podiumsdiskussion, Leopoldina, 16. November 2015

In einer gemeinsamen Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen-Anhalt und der Leopoldina diskutierten am 16. November 2015 Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft über Nutzen, Risiken und gesellschaftliche Konsequenzen der Entwicklung von digitalen Anwendungen zur Steuerung menschlichen Verhaltens.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Dr. Elke Witt

Referentin der Abteilung Wissenschaft - Politik - Gesellschaft

Tel. 0345 - 47 239 - 873
Fax 0345 - 47 239 - 839
E-Mail elke.witt @leopoldina.org