Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Thema im Fokus

Künstliche Intelligenz als Schlüsseltechnologie

Künstliche Intelligenz als Schlüsseltechnologie

Bild: Fotolia

Wie weitreichend Künstliche Intelligenz in der Praxis eingreifen wird, zeigt das Beispiel des autonomen Fahrens. Kernstück digital gesteuerter Mobilität ist eine Computeranalyse, die die momentane Situation einschätzt und über das Fahrverhalten entscheidet. Untrennbar damit verbunden sind Sensoren, die Informationen über die Umgebung sammeln, sowie mechanische Systeme, die Befehle der Steuereinheit in Bruchteilen von Sekunden in Handlungen umsetzen.

Angewandte KI-Systeme verfügen also zunehmend über wahrnehmende Sensoren und einen realen Korpus und interagieren physisch mit ihrer Umwelt. Bereits jetzt assistieren Roboter in Unternehmen und Logistik den Fachkräften und übernehmen Arbeitsprozesse. Künftig werden KI-Systeme und intelligente Roboter zudem nicht nur geistig monotone, körperlich schwere und gesundheitsgefährdende Tätigkeiten ausführen, sondern auch in Bereiche vordringen, in denen heute noch menschliche Expertise gebraucht wird, etwa bei der räumlichen Orientierung. Ferner fertigen intelligente Softwareassistenten heue schon juristische Gutachten an, unterstützen medizinische Diagnosen und schreiben Artikel über Sportereignisse.

Das wird zwar nicht – wie anfänglich befürchtet – zur massiven Reduzierung von Arbeitsplätzen führen. Vielmehr sind insgesamt leicht positive Effekte zu erwarten. Aber dies geht mit starken Umwälzungen in Branchen und Sektoren einher. Das bedeutet: Menschen müssen sich immer wieder aufs Neue beruflich bewegen.

Eine Berufsgruppe allerdings muss sich nicht um ihre Zukunft sorgen: KI-Ingenieure, Software-Entwickler und Fachinformatiker. Sie werden derzeit händeringend gesucht. Das Silicon Valley lockt mit Gehältern, die Universitäten und Unternehmen in Europa kaum bieten können. Regierungen in mehreren Ländern der Europäischen Union steigen nun massiv in die Förderung von KI ein. Darunter auch die deutsche Bundesregierung mit der Strategie Künstliche Intelligenz und die deutsch-französische Robotik-KI-Partnerschaft, die darauf zielen, Europa als führenden Standort für die Entwicklung und Anwendung von KI-Technologien voranzubringen.

KONTAKT

Leopoldina

Daniela Weber

Redakteurin Newsletter und Projektmanagerin Journalistenkolleg

Tel. 0345 - 47 239 - 801
Fax 0345 - 47 239 - 809
E-Mail daniela.weber @leopoldina.org

KONTAKT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org