Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Vorträge & Diskussionen

Verlorene Jahre – Hintergründe und Folgen gesundheitlicher Ungleichheit

Mehr zu 'Verlorene Jahre – Hintergründe und Folgen gesundheitlicher Ungleichheit'

Illustration: Adobe Stock / Vectorarte

Leopoldina-Lecture in Herrenhausen

Datum: Dienstag, 20. Oktober 2020
Uhrzeit: 18:00 bis 20:00
Ort: Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 5, 30419 Hannover

Die Lebenserwartung in Deutschland ist in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich gestiegen. Gründe dafür sind unter anderem sozial- und arbeitspolitische Verbesserungen und der Zugang der Bevölkerung zu einem leistungsfähigen Gesundheitssystem. Dabei gilt allerdings: Ein zentraler Hinweis für die Höhe der Lebenserwartung ist der soziale Status einer Person. Menschen mit einem ergleichsweise geringem Einkommen, einer niedrigen beruflichen Position und geringerer Bildung sterben Jahre früher als sozial besser gestellte Menschen – und sie leiden auch häufiger an hronischen Krankheiten und anderen gesundheitlichen Einschränkungen. Warum ist dies so und was lässt sich dagegen unternehmen?

In der 17. Leopoldina Lecture geht es darum, einen differenzierten Blick auf die Hintergründe gesundheitlicher Ungleichheit in Deutschland zu werfen und Möglichkeiten der Prävention zu diskutieren.

Die Leopoldina-Lecture wird moderiert durch Tobias Armbrüster, Deutschlandfunk.


Programm

Grußworte:
Prof. Dr. Gerald Haug
Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Dr. Georg Schütte
Generalsekretär der VolkswagenStiftung

Vorträge:
„Sag mir wo du wohnst und ich sag dir, welche Krankheiten du hast – wie die Umwelt zur gesundheitlichen Ungleichheit beiträgt“
Prof. Dr. med. Barbara Hoffmann
Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, Centre for Health and Society, Universität Düsseldorf

„Frühe Weichenstellung, langfristige Folgen - Befunde zur gesundheitlichen Ungleichheit im Lebensverlauf“
PD Dr. Thomas Lampert
Abteilung für Epidemiologie und Gesundheitsmonitoring, Robert Koch-Institut, Berlin

Weitere Informationen

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt

Lena Diekmann
Projektkoordinatorin Präsidialbüro
E-Mail: lena.diekmann@leopoldina.org
Tel.: 030 - 203 8997 416

Links

KONTAKT

Leopoldina

Leopoldina

Zentrale
Jägerberg 1
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 600
Fax 0345 - 47 239 - 919
E-Mail leopoldina @leopoldina.org