Leopoldina Home

Pressemitteilung | Mittwoch, 8. November 2017

Nationalakademie Leopoldina ernennt neue Mitglieder

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina begrüßt am Mittwoch, 15. November 2017, um 17.30 Uhr neue Akademiemitglieder. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gehören der Klasse IV – Geistes-, Sozial- und Verhaltenswissenschaften an. Der Präsident der Leopoldina, Professor Jörg Hacker, wird ihnen ihre Mitgliedsurkunden im Rahmen des jährlichen Symposiums der Klasse IV überreichen. Folgende Wissenschaftler sind 2016 in die Klasse IV gewählt worden:

  • Moritz Epple, Frankfurt am Main, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Historisches Seminar, AG Wissenschaftsgeschichte (Sektion Wissenschafts- und Medizingeschichte)
  • Stephan Hartmann, München, Ludwig-Maximilians-Universität München, Lehrstuhl für Wissenschaftstheorie (Sektion Wissenschaftstheorie)
  • Hannes Leitgeb, München, Ludwig-Maximilians-Universität München, Lehrstuhl für Logik und Sprachphilosophie (Sektion Wissenschaftstheorie)
  • Robert Pippin, Chicago, USA, University of Chicago, Committee on Social Thought (Sektion Kulturwissenschaften)
  • Wolfgang Schön, München, Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen (Sektion Kulturwissenschaften)
  • Andrea Weber, Wien, Österreich, Wirtschaftsuniversität Wien, Department Volkswirtschaft, Institut für Arbeitsmarkttheorie und -politik (Sektion Ökonomik und Empirische Sozialwissenschaften)

Die Begrüßung der neuen Mitglieder findet im Hauptgebäude der Leopoldina, Jägerberg 1, in Halle (Saale) statt und ist öffentlich. Interessierte sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Leopoldina wurde 1652 gegründet und versammelt mit etwa 1500 Mitgliedern hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus rund 30 Ländern. Sie ist der freien Wissenschaft zum Wohle der Menschen und der Gestaltung der Zukunft verpflichtet. Als Nationale Akademie Deutschlands vertritt die Leopoldina die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien und nimmt zu wissenschaftlichen Grundlagen politischer und gesellschaftlicher Fragen unabhängig Stellung. Hierzu erarbeitet sie unabhängige Expertisen von nationaler und internationaler Bedeutung. Die Leopoldina fördert die wissenschaftliche und öffentliche Diskussion, sie unterstützt wissenschaftlichen Nachwuchs, verleiht Auszeichnungen, führt Forschungsprojekte durch und setzt sich für die Wahrung der Menschenrechte verfolgter Wissenschaftler ein.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über aktuelle Pressemitteilungen:

RSS-Feed der Pressemitteilungen

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)