Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Vorträge & Diskussionen

Das Dunkle Paradies – Erforschung der Tiefsee

Mehr zu 'Das Dunkle Paradies – Erforschung der Tiefsee'

Vortrag von Prof. Dr. Antje Boetius, Mitglied der Leopoldina, im Rahmen des Symposiums der Klasse I – Mathematik, Natur- und Technikwissenschaften

Datum: Mittwoch, 25. März 2015
Uhrzeit: 18:00 bis 19:00
Ort: Leopoldina, Vortragssaal, Jägerberg 1, 06108 Halle (Saale)

Der Ozean bedeckt mehr als zwei Drittel der Erdoberfläche, umfasst mehr als 90 Prozent des belebten Raumes der Erde, stellt die Hälfte des Sauerstoffes bereit, den wir atmen und beherbergt eine unglaubliche Vielfalt von Leben. Licht dringt nicht tiefer als ein paar hundert Meter – bei einer Durchschnittstiefe von fast 4000 Metern. Der riesige Lebensraum Tiefsee mit seiner Dunkelheit, kalten Temperaturen und hohen Drücken ist uns bisher fremd geblieben. Wir wissen noch immer wenig über Dynamik, Energie und Stoffflüsse heute und in der Erdgeschichte.

Meeresforscher sind daher vor allem Entdecker und jede Expedition kann zu unerwarteten neuen Erkenntnissen führen. Der kontinuierliche technologische Fortschritt bei der Untersuchung der Tiefsee bringt hier und da Licht ins Dunkle - doch angesichts des schnellen Wandels und der Suche nach neuen Ressourcen auch in der Tiefsee ist es dringend, sich mit der Rolle der Weltmeere im System Erde und für unsere Zukunft zu beschäftigen. Der Vortrag bietet eine Reise ins dunkle Paradies Tiefsee und fasst Neues auf der Suche nach unbekannten Lebensräumen und biologischer Vielfalt zusammen. 

Antje Boetius

arbeitet am Alfred Wegener Institut Helmholtz Zentrum für Polar und Meeresforschung sowie am Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie und ist seit 2009 Professorin für Geomikrobiologie an der Universität Bremen. Sie hat sich auf die Erforschung von Tiefseeökosystemen mit Unterwasserrobotern spezialisiert und hat an mehr als 40 Expeditionen teilgenommen. Derzeit beschäftigt Antje Boetius sich vor allem mit den Auswirkungen des Klimawandels auf die Biogeochemie und Biodiversität des Arktischen Ozeans.

Im Jahr 2009 erhielt sie den wichtigsten deutschen Forschungspreis, den Gottfried-Wilhelm-Leibniz Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Antje Boetius ist Vorsitzende der Wissenschaftlichen Kommission des Wissenschaftsrates.

Foto: deep sea octopus © digitalbalance - Fotolia.com

Weitere Informationen

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und steht allen Interessierten offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt

Barbara Döhla
Abteilung Wissenschaft - Politik - Gesellschaft
Tel.: 0345 / 472 39-870
E-Mail: barbara.doehla@leopoldina.org

Links

KONTAKT

Leopoldina

Leopoldina

Zentrale
Jägerberg 1
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 600
Fax 0345 - 47 239 - 919
E-Mail leopoldina @leopoldina.org

Mai

Zurück Vor
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2