Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Vorträge & Diskussionen

Der aktive Planet Erde – ist sein Verhalten vorhersagbar?

Prof. Dr. Onno Oncken, Potsdam

Datum: Dienstag, 19. September 2006
Ort: Halle

Der Tsunami, der Weihnachten 2004 durch ein Seebeben vor Sumatra ausgelöst wurde, hat jüngst erst wieder deutlich gemacht, dass unser Verständnis von fundamentalen und z.T. für Menschen bedrohlichen Vorgängen in der Erde höchst unzulänglich ist. Eines der wesentlichen Ergebnisse der Forschung aus den letzten Jahren lautet, dass das System Erde höchst komplex ist und seine Komponenten auf eine vielfach verwirrende Art ineinander greifen. Erst zögerlich macht sich die Einsicht breit, dass gekoppelte komplexe Systeme zu einer der wichtigsten Herausforderungen innerhalb der Forschung in den Geowissenschaften geworden sind. Oncken zeigt, dass solche Systeme sich durch vielfältige Rückkopplungen und nicht-lineare Dynamiken auszeichnen, die zuverlässige Vorhersagen über künftige Vorgänge innerhalb der Systeme problematisch machen. Die Grenzen der Platten, die die äußere Hülle der Erde aufbauen, sind dabei Brennpunkte des Geschehens und erlauben erste Einblicke in das Verhalten des Systems Erde.

Onno Oncken: Studium der Geologie (1975-1980) und Promotionsstudium als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes (1980-1982) an der Universität Köln. Postdoc-Stipendiat der Thyssen-Stiftung am Geologischen Institut der Universität Münster (1982-1983), Hochschulassistent für Strukturgeologie am Geologisch-Paläontologischen Institut der Universität Frankfurt/M. (1983-1989). Habilitation für Geologie-Paläontologie an der Universität Frankfurt/M. (1988). Professor für Strukturgeologie an der Universität Würzburg (1989-1992), Leiter des Projektbereiches Struktur, Evolution und Geodynamik am GeoForschungsZentrum Potsdam (1992-2003). Seit 1994 Professor für Dynamik der Erdkruste an der FU Berlin und Projektleiter des Deutschen Kontinentalen Reflexionsseismischen Projektes (DEKORP), seit 2003 Direktor des Bereichs Geodynamik am GFZ Potsdam. Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereiches 267 "Deformationsprozesse in den Anden" (seit 1997). Sprecher des seismischen Experimentes "Andean Continental Research Project" ANCORP. Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1998), Vizepräsident der Geologischen Vereinigung (1997-2004), Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (seit 1999), korrespondierendes Mitglied der Heidelberger Akademie der Wissenschaften (seit 2001). Zahlreiche Herausgebertätigkeiten.

Forschungsschwerpunkte: Dynamik geotektonischer Prozesse (Geodynamik), Kinematik tektonischer Platten (Globaltektonik), Interpretation seismischer Experimente in Varisciden, Ural und Anden.

Seit 2002 ist Onno Oncken Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina (Sektion Geowissenschaften).

Kontaktadresse: Prof. Dr. Onno Oncken, GeoForschungszentrum Potsdam, Telegrafenberg A 17, 14473 Potsdam

KONTAKT

Leopoldina

Leopoldina

Zentrale
Jägerberg 1
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 600
Fax 0345 - 47 239 - 919
E-Mail leopoldina @leopoldina.org

November

Zurück Vor
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2