Leopoldina Home

Carus-Medaille

Carus-Stiftung und Carus-Medaille

Anlässlich des 50jährigen Professoren-Jubiläums des XIII. Präsidenten Carl Gustav Carus (1789–1869) begründeten Mitglieder der Akademie, Freunde und Verehrer am 2. November 1864 ein Kapital von 2.000 Talern, eine Stiftung, welche nach Carus’ eigenen Bestimmungen „junge Männer unterstützen solle, die in meinem Geiste fortfahren würden, sich den wissenschaftlichen Forschungen zu widmen“. Ab 1896 wurde der Carus-Preis verliehen. Nach dem Verlust des Kapitals infolge der Inflation wurde 1937 eine Carus-Medaille für bedeutende Forschungen auf dem Gebiete der Naturwissenschaften oder der Medizin gestiftet.

Jahr Preisträger Ort Fachrichtung
1922 Ernst Mangold (1879 - 1961) Physiologie
1912 Wilhelm Lubosch (1875 - 1938) Anatomie
1909 Ernst Gaupp (1865 - 1916) Anatomie
1906 Ernst Weinland (1869 - 1932) Physiologie
1896 Max Verworn (1863 - 1921) Physiologie

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Dr. Jörg Beineke

Wissenschaftlicher Referent des Präsidiums

Tel. 0345 - 47 239 - 954
Fax 0345 - 47 239 - 919
E-Mail joerg.beineke @leopoldina.org

Expertensuche