Leopoldina Home

Presse

Pressemitteilungen

724 Pressemitteilungen
  • UN-Wissenschaftsbeirat legt Empfehlungen zu Ernährungssicherheit, Klimawandel und Wissenschaft in der Agenda 2030 vor

    Gemeinsame Pressemitteilung der Deutschen UNESCO-Kommission und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

    Donnerstag, 26. Mai 2016 - Der wissenschaftliche Beirat von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon beschloss gestern im Rahmen seiner Sitzung in Triest Empfehlungen zur Zukunft der Wissenschaft. Schwerpunkte der Empfehlungen sind die Rolle der Wissenschaft bei der Umsetzung der Globalen Nachhaltigkeitsagenda, die vom Klimawandel produzierten Risiken, das Zusammenwirken von Ernährung und Gesundheit, die Vereinbarkeit von Wissenschaft mit traditonellem und indigenem Wissen und die künftige wissenschaftliche Politikberatung in den Vereinten Nationen. Die 26 führenden Wissenschaftler aus aller Welt werden ihre Empfehlungen dem UN-Generalsekretär in Kürze übermitteln. Aus Deutschland wirkt Professor Dr. Jörg Hacker, Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, als ad personam berufenes Mitglied im Wissenschaftsbeirat mit.

  • Akademien präsentieren Stellungnahme zur Bedeutung bevölkerungsweiter Längsschnittstudien

    Gemeinsame Presseeinladung der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, acatech ‒ Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften

    Mittwoch, 25. Mai 2016 - Bevölkerungsweite Längsschnittstudien liefern die Datenbasis für politische Entscheidungen. Die Studien ermöglichen Forschung zur Gesundheit von Menschen im Laufe ihres Lebens. Und sie erlauben Untersuchungen über den Einfluss des sozialen Umfelds und unterschiedlicher Bildungssysteme auf Bildungsbiografien. Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat gemeinsam mit acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften eine Stellungnahme über die aktuelle Situation dieser Studien erarbeitet. Darin werden Handlungsoptionen für die weitere Entwicklung der Erhebungen aufgezeigt. Die Stellungnahme wird am Montag, 6. Juni, in Berlin veröffentlicht.

  • Leopoldina-Expertenliste zum Thema Ozeane

    Dienstag, 24. Mai 2016 - Anlässlich des Wissenschaftsjahres 2016*17 – Meere und Ozeane veröffentlicht die Leopoldina eine Expertenliste mit Ansprechpartnern für die Medien. Die Wissenschaftsjahre werden seit dem Jahr 2000 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Initiative Wissenschaft im Dialog ausgerufen.

  • Leopoldina beleuchtet ihre Geschichte im Kaiserreich, im Nationalsozialismus und in den Anfangsjahren der DDR

    Montag, 23. Mai 2016 - Im Februar ist der Band „Die Leopoldina: Die Deutsche Akademie der Naturforscher zwischen Kaiserreich und früher DDR“ im Wissenschaftsverlag be.bra erschienen. Die Autoren um Projektleiter Prof. Dr. Rüdiger vom Bruch, Zeithistoriker an der Humboldt-Universität zu Berlin, legen damit eine Bewertung der Geschichte der Leopoldina in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts vor. Um das Buch und die Ergebnisse der Arbeitsgruppe vorzustellen, veranstaltet die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina in Halle (Saale) das Symposium „Akademiengeschichte im 20. Jahrhundert“.

  • Nobelpreisträger Eric Kandel hält Leopoldina-Vorlesung zum Thema Prionen

    Mittwoch, 18. Mai 2016 - Prionen sind Proteine (Eiweiße), die Krankheiten wie Creutzfeldt-Jakob oder BSE verursachen können. Doch offenbar sind nicht alle Varianten dieser Proteinpartikel schädlich. Welche Funktion die unschädlichen Varianten haben könnten, das untersucht der Nobelpreisträger Prof. Dr. Eric Kandel, Neurowissenschaftler und Mitglied der Leopoldina. Am Freitag, 27. Mai, hält er darüber einen Leopoldina-Vorlesung in Berlin.

  • Biosensoren als Spione in lebenden Pflanzenzellen

    Dienstag, 17. Mai 2016 - Biochemische Prozesse in lebenden Pflanzenzellen zu beobachten, hilft Pflanzenbiologen, Vorgänge wie Nährstoffaufnahme und Schädlingsabwehr besser zu verstehen. Neue molekulare Biosensoren ermöglichen den Forschern Einblicke in lebende Pflanzenzellen. Über diese von dem Nobelpreisträger und Zellbiologen Roger Tsien entwickelte Methode spricht Prof. Dr. Wolf B. Frommer, Pflanzenbiologe, am Mittwoch, 25. Mai, 18 Uhr, in seinem Vortrag „Fluoreszierende Picosensoren als Spione in lebenden Zellen” an der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina in Halle (Saale).

  • Nationalakademie Leopoldina ernennt neue Mitglieder

    Dienstag, 17. Mai 2016 - Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina begrüßt am Donnerstag, 26. Mai, neue Akademiemitglieder. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gehören der Klasse II – Lebenswissenschaften an. Der Präsident der Leopoldina, Professor Jörg Hacker, wird sie im Rahmen des jährlichen Symposiums der Klasse II willkommen heißen.

  • Leopoldina vermittelt Experten zum Thema Quantentechnologien

    Freitag, 13. Mai 2016 - Am Dienstag, 17. Mai, und Mittwoch, 18. Mai, findet in Amsterdam die „Quantum Europe Conference“ statt, in deren Rahmen die EU voraussichtlich Details zu einer Förderung der Quantenforschung in Höhe von einer Milliarde Euro ab 2018 bekanntgeben wird. Aus diesem Anlass möchten wir auf die Stellungnahme „Perspektiven der Quantentechnologien“ der Akademien vom letzten Jahr verweisen und Experten zum Thema als Ansprechpartner vermitteln.

  • Daten – Rohstoff der Zukunft? Robert Bosch Stiftung und Leopoldina schreiben Journalisten-Fortbildung zum Thema Digitalisierung aus

    Gemeinsame Pressemitteilung der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und Robert Bosch Stiftung

    Donnerstag, 12. Mai 2016 - Das Datenvolumen verdoppelt sich weltweit alle zwei Jahre. Was bedeutet diese Wissensexplosion? Wie vollzieht sich der Wandel zur Informationsgesellschaft? Die große gesellschaftliche Relevanz des Themas Digitalisierung spiegelt sich auch in den Medien wider: Über Klimamodelle, selbstfahrende Autos oder das Internet der Dinge wird inzwischen nicht nur im Wissenschaftsressort, sondern auch in den Politik- und Wirtschaftsnachrichten berichtet. An die dort arbeitenden Journalistinnen und Journalisten richtet sich das fünfte Journalistenkolleg „Tauchgänge in die Wissenschaft“ der Robert Bosch Stiftung und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina mit vier Seminaren innerhalb von zwei Jahren.

  • Ötzi und die neuen Möglichkeiten der Bioarchäologie: Wie die Molekularbiologie die Erforschung der Menschheitsgeschichte verändert

    Dienstag, 10. Mai 2016 - Die Fortschritte der Molekularbiologie beeinflussen auch die Archäologie. So ist es beispielsweise möglich, auf Basis von Erbgutanalysen der DNA aus Jahrtausende alten Knochen Aussagen über die Herkunft oder gar die Lebensweise von Menschen zu treffen. Die neuen Quellen der bioarchäologischen Forschung und die Verbindung zur klassischen Archäologie stehen im Mittelpunkt des Vortrags von Albert Zink, Mumienforscher aus Bozen (Italien), und einer Podiumsdiskussion mit führenden Experten. Zu der Veranstaltung lädt die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina in Zusammenarbeit mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, der Leibniz-Gemeinschaft und weiteren Institutionen ein.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über aktuelle Pressemitteilungen:

RSS-Feed der Pressemitteilungen

Grundsätze für Pressemitteilungen

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Mehr