Leopoldina Home

Presse

Pressemitteilungen

575 Pressemitteilungen
  • Wissenschaftsorganisationen kommentieren „Hochschulzukunftsgesetz“ für Nordrhein-Westfalen kritisch

    Gemeinsame Pressemitteilung der Alexander von Humboldt-Stiftung, der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Fraunhofer-Gesellschaft, der Hochschulrektorenkonferenz, der Leibniz-Gemeinschaft, der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, der Helmholtz-Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft

    Donnerstag, 24. April 2014 - Die großen deutschen Wissenschaftsorganisationen haben den im März 2014 vom nordrhein-westfälischen Landeskabinett beschlossenen Entwurf des „Hochschulzukunftsgesetzes“ in einer Stellungnahme kritisch kommentiert: Er zeige eine besorgniserregende Abkehr von Wissenschaftsfreiheit und Hochschulautonomie. Beides halten die Organisationen für wesentlich für den Erfolg deutscher Hochschulen. Die Stellungnahme haben die Alexander von Humboldt-Stiftung, die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften, der Deutsche Akademische Austauschdienst, die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Fraunhofer-Gesellschaft, die Helmholtz-Gemeinschaft, die Hochschulrektorenkonferenz, die Leibniz-Gemeinschaft und die Max-Planck-Gesellschaft gemeinsam verabschiedet und der Landesregierung sowie dem zuständigen Ministerium zugesandt.

  • Wenn Puppen Wissenschaftler befragen – Leopoldina beteiligt sich an internationaler Festwoche des Puppentheaters

    Dienstag, 22. April 2014 - Das Puppentheater Halle feiert in diesem Jahr sein 60jähriges Bestehen. Das Jubiläumsprogramm unter dem Motto „Doppelgänger – Von Puppen, Menschen und Maschinen“ vom 25. April bis 4. Mai gestalten mehrere Institutionen mit, die ihren Sitz in Halle haben, so auch die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Die Akademie beteiligt sich mit drei Veranstaltungen: einem „Science-Dating“, der Talkrunde „Puppen fragen – Wissenschaftler antworten“ und einem Podiumsgespräch zum Thema „Menschen, Puppen und Roboter“.

  • Weichen für zukünftiges Wissenschaftssystem zügig stellen

    Pressemitteilung der Allianz der Wissenschaftsorganisationen

    Dienstag, 15. April 2014 - Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen hat an die politisch Verantwortlichen in Bund und Ländern appelliert, die zukünftige Ausgestaltung des Wissenschaftssystems in Deutschland rasch in die Wege zu leiten. Ein entsprechendes Schreiben hat die Allianz jetzt an die Bundeskanzlerin, die Bundesministerin für Bildung und Forschung, die Partei- und Fraktionsvorsitzenden der Regierungsparteien im Bund sowie an die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder gerichtet.

  • Leopoldina-Mitglieder erhalten ihre Urkunden

    Mittwoch, 19. März 2014 - Im Rahmen des jährlichen Symposiums der Leopoldina-Klasse I erhalten am Donnerstag, 27. März, hochrangige Wissenschaftler ihre Mitgliedsurkunden aus den Händen des Präsidenten der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Professor Jörg Hacker. Die neuen Leopoldina-Mitglieder gehören der Klasse I – Mathematik, Natur- und Technikwissenschaften an.

  • Leopoldina-Vorlesung: Reagiert der Flugzeugcomputer schnell genug? ─ Reinhard Wilhelm spricht über Echtzeitanalysen in der Sicherheitstechnik

    Mittwoch, 19. März 2014 - Die Sicherheit in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens, beispielsweise im Straßen-, Schienen- und Flugverkehr oder auch in der Medizintechnik, hängt maßgeblich von der korrekten Funktion von eingebetteten Rechnern ab. Prof. Dr. Reinhard Wilhelm wird am Mittwoch, 26. März, 18 Uhr, in der Leopoldina-Vorlesung „Reagiert der Flugzeugcomputer schnell genug? ─ Echtzeitanalysen in der Sicherheitstechnik” erläutern, wie man das zuverlässige Funktionieren dieser Sicherheitssysteme testen kann.

  • Terrestrische Ökosystemforschung – ein gemeinsames Anliegen der deutschen Wissenschaftsorganisationen

    Pressemitteilung der Allianz der Wissenschaftsorganisationen

    Montag, 17. März 2014 - Mit ihrer konstituierenden Sitzung hat jetzt eine Arbeitsgruppe der Allianz der Wissenschaftsorganisationen zur terrestrischen Ökosystemforschung die Tätigkeit aufgenommen. Unter Federführung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren soll die Allianz-AG „Infrastrukturen in der terrestrischen Forschung“ die traditionsreiche und vielfältige Forschung auf diesem Gebiet besser vernetzen. Dazu gehören die Standardisierung und Harmonisierung der Untersuchungen ebenso wie die bessere Verfügbarkeit der Daten. Dies soll den Grundstein für eine intensivere Zusammenarbeit mit staatlichen Stellen auf Bundes- und Landesebene legen und die Integration deutscher Vorhaben in internationale Forschungsinitiativen unterstützen.

  • Leopoldina-Mitglieder Brigitte Röder und Irmgard Sinning erhalten den Leibniz-Preis der DFG

    Mittwoch, 12. März 2014 - Zu den Trägern des wichtigsten Forschungsförderpreises in Deutschland, des Leibniz-Preises, zählen in diesem Jahr zwei Spitzenforscherinnen, die Mitglieder in der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina sind. Prof. Dr. Brigitte Röder und Prof. Dr. Irmgard Sinning erhalten den Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der mit je 2,5 Millionen Euro dotiert ist, heute in Berlin. Brigitte Röder erhält die Ehrung für ihre Forschungsarbeiten zu Mechanismen neuronaler Plastizität. Irmgard Sinning wird für ihre Leistungen auf dem Gebiet der Proteinforschung gewürdigt.

  • Leopoldina beteiligt sich am bundesweiten Tag der Archive am 8. März

    Montag, 3. März 2014 - Das Archiv der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina beteiligt sich am deutschlandweiten Tag der Archive am Samstag, 8. März, der in diesem Jahr unter dem Motto „Frauen - Männer - Macht” stattfindet. In zwei Führungen präsentieren die Mitarbeiter des Leopoldina-Archivs Schätze aus dem Magazin und geben einen Einblick in ihre Arbeit.

  • DFG-Präsident Peter Strohschneider spricht an der Leopoldina über die Zukunft des Forschungssystems

    Dienstag, 18. Februar 2014 - In welchem Zustand befindet sich die Forschung in Deutschland? Wie soll sich ihre Finanzierung zukünftig entwickeln? Mit diesen und weiteren Fragen zum Wissenschaftsstandort Deutschland befasst sich Professor Peter Strohschneider, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), in seinem Vortrag „Zustand und Zukunft des Forschungssystems“. Die Leopoldina-Vorlesung hält er am Dienstag, 25. Februar, 18:00 Uhr, an der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina in Halle (Saale).

  • Leopoldina-Vorlesung zeichnet Anfänge der wissenschaftlichen Karriere des Naturforschers Ernst Haeckel nach

    Montag, 10. Februar 2014 - Die Briefe von Carl Gottlob Haeckel an seinen Sohn Ernst (1834-1919) stehen im Mittelpunkt einer Leopoldina-Vorlesung, die am Montag, 17. Februar, 18 bis 20 Uhr, an der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina in Halle (Saale) gehalten wird. Unter dem Titel „Einen Naturforscher zum Sohn haben: Ernst Haeckels erste Karriereschritte im Spiegel der Familienkorrespondenz“ referiert Dr. Thomas Bach über die Anfänge der Karriere des später berühmten Wissenschaftlers. Bach ist Co-Leiter des Langzeitprojektes „Ernst Haeckel: Briefedition“, das am Ernst-Haeckel-Haus in Jena betreut wird.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über aktuelle Pressemitteilungen:

RSS-Feed der Pressemitteilungen

VERANSTALTUNGEN