Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Members

List of Members | Expert Search

Search among the members of the Leopoldina for experts in specific fields or research topics. After entering a name in the "Name" field, click on "Search" to go directly to a member profile. With the input and selection in the fields "City" and „Country", you can limit your search locally or regionally, or target specific sections of the Leopoldina. Alternatively or in combination a full-text search is possible for all member profiles - use the upper input field. The use of operators like AND, NOT or * is permitted in the full-text search. For example, you may search for "genetics" or "*genet*" to get results with "genetic" or "molecular genetics". For a new search please click on the following link or use the full-text search in the right column.

New Search

M.D., Ph.D.

Heinz Feldmann

Year of election: 2018
Section: Microbiology and Immunology
Country: USA
CV Heinz Feldmann - Deutsch (PDF)

Research

Forschungsschwerpunkte: hochinfektiöse Viren, Ebola-Virus, Marburg-Virus, Krankheitsmodellierung mit nichtmenschlichen Primatenmodellen, Entwicklung von Impfstoffen, Ebola-Impfstoff (rVSV-ZEBOV), Virostatika und Therapeutika

Heinz Feldmann ist Virologe. Er erforscht hochinfektiöse Viren wie das Lassa-, Ebola- oder Marburg-Virus. Sein Forschungsinteresse gilt der Entwicklung von Impfstoffen. Er hat einen Impfstoff für Ebola entwickelt und gilt als international führender Ebola-Experte. Bei Ausbrüchen von Ebola, Lassa-Fieber und SARS war er vielfach Berater der WHO vor Ort.

Viren wie Ebola programmieren das Erbgut der Wirtszelle um, sodass diese immer weitere Viren produziert. Die Therapie solcher Krankheiten ist deshalb sehr schwierig. Es ist kaum möglich, das Virus selbst abzutöten. Die Ärzte hoffen deshalb auf Impfungen. Heinz Feldmann hat bereits 2003 den Ebola-Impfstoff (rVSV-ZEBOV) entwickelt und ihn 2005 an Affen getestet.

Grundlage für den Vektorimpfstoff ist das Vesikuläre Stomatitis-Virus (VSV). Tiere bekommen dadurch eine Art Maul- und Klauenseuche, für Menschen ist das Virus ungefährlich. Diesem Virus hat Feldmann durch gentechnische Veränderung ein Ebola-Protein eingebaut. Das Immunsystem der geimpften Affen bildete daraufhin Antikörper, die sie zu 100 Prozent vor der Infektion schützten. In Studien wurde der Impfstoff inzwischen erfolgreich an infizierten Patienten getestet.

Im Auftrag der kanadischen Regierung hat Feldmann ein Hochsicherheitslabor für hochinfektiöse Viren aufgebaut. Darunter fallen Forschungen an Filoviren, Bunyaviren, Arenaviren und Flaviviren. Er ist Berater für virale hämorrhagische Fieber und verwandte Krankheiten für die Weltgesundheitsorganisation (WHO). In dieser Funktion war er immer wieder bei Krankheitsausbrüchen für das Sicherheits- und Gesundheits-Management vor Ort verantwortlich. Ziel seiner Forschung ist die Entwicklung von Diagnostika und Impfstoffen.

Werdegang

  • seit 2017 Graduate Faculty Associate an der Marshall University, Huntington, West Virginia, USA
  • 2012-2017 Affiliate Appointment an der Washington University, Seattle, Washington, USA
  • 2011-2015 Graduate Faculty an der Purdue University, West Lafayette, Indiana, USA
  • 2010-2018 Faculty Affiliate an der University of Montana, Missoula, Montana, USA
  • seit 2008 Leiter des Laboratory of Virology, Rocky Mountain Laboratories (RML), National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), National Institutes of Health (NIH), Hamilton, Montana, USA und Leitender Wissenschaftler der RML BSL4 Laboratories
  • 2002-2012 Adjunct Professor am Department of Pathology an der University of Texas Medical Branch, Galveston, Texas, USA
  • seit 1999 Assistant und Associate Professor am Department of Medical Microbiology, Medical Faculty an der University of Manitoba, Winnipeg, Manitoba, Canada
  • 1999-2008 Leiter des Special Pathogens Program, National Microbiology Laboratory, Health Canada, Winnipeg, Manitoba, Canada
  • 1998-1999 Privatdozent am Institut für Virologie an der Universität Marburg
  • 1995-1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Virologie an der Universität Marburg
  • 1992-1994 NRC Stipendium, Centers for Disease Control and Prevention, Atlanta, Georgia, USA
  • 1988-1992 Institut für Virologie an der Universität Marburg, Spezialisierung Infektionskrankheiten
  • 1988 Promotion in Virologie an der Universität Marburg
  • 1983-1988 Institut für Virologie an der Universität Marburg
  • 1982-1987 Studium der Medizin an den Universitäten Köln und Gießen

Funktionen

  • seit 2014 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat Deutsches Zentrum für Infektionsforschung (DZIF)
  • seit 2014 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat Bernhard-Nocht Institut für Tropenmedizin (BNITM)
  • seit 2014 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat The Institut national de la santé et de la recherche médicale (inserm)
  • seit 2014 Section Editor von Primate Biology
  • seit 2006 Mitglied im Editorial Board des Journal of Virology
  • 2006 Peer Review, Biocontainment Level 4 Facility, US Army Medical Research Institute for Infectious Diseases, Maryland, USA
  • 2006 Peer Review, Biocontainment Level 4 Facility, Bilthoven, Niederlande
  • 2006 Peer Review, Biocontainment Level 4 Facility, Robert-Koch-Institut (RKI), Berlin
  • seit 2004 Mitglied im Editorial Board von Virus Research
  • seit 2001 Mitglied im Editorial Board des Journal of Clinical Microbiology
  • 2003-2006 Mitglied im Editorial Board des Journal of General Virology
  • 2004-2013 Editor von Archives of Virology
  • 2004-2008 Peer Review Panel, Vaccines Against Microbial Diseases (VMD), NIH
  • 2004-2005 Peer Review, Biocontainment Level 4 Facility, Galveston National Laboratory (GNL),University of Texas Medical Branch (UTMB), Galveston, Texas, USA
  • 2004-2005 Peer Review, Biocontainment Level 4 Facility, NIAID Integral Research Facility, Ft. Detrick, Frederick, Maryland, USA
  • 2004-2005 Peer Review, Biocontainment Level 4 Facility, National Emerging Infectious Disease Laboratories (NEIDL), Boston, Massachusetts, USA
  • 2003-2005 Peer Review, Biocontainment Level 4 Facility, NIAID Rocky Mountain Laboratories Integrated Research Facility, Hamilton, Montana, USA
  • 2002-2004 Vorsitzender des International High Security Laboratory Network
  • 2001-2003 Mitglied im Virology and Viral Pathogenesis Grants Committee, Canadian Institutes of Health Research
  • 2000-2002 Mitglied im Care Committee des Canadian Science Centre for Human and Animal Health
  • Beratertätigkeit für die WHO:
    • 2018 Berater WHO Roadmap meeting Ebola & Lassa, London, UK
    • 2014 - 2015 Berater WHO - Ebola in West Africa, Mali, Liberia
    • 2007 Berater WHO - Ebola in the Democratic Republic of the Congo
    • 2007 Berater WHO - Rift Valley fever outbreak in Kenya
    • 2005 WHO Berater Marburg, Ausbruch in Uige, Angola
    • 2004 WHO Berater zu SARS in Guangzhou, Guangdong Province, China
    • 2003 WHO Berater - Ebola Ausbruch in Mbomo, Republic of the Congo
    • 2003 WHO Berater Schutzrichtlinien für Gebäude, SARS Ausbruch in Hong Kong

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2018 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2017 NIH Director’s Award
  • 2017 NIH Merit Award
  • 2016 The Meritorious Service Cross, Kanada
  • 2015 NIH Director’s Award
  • 2014 Norman P. Salzman Memorial Mentor Award in Virology
  • 2014 NIH Director’s Award
  • 2013, 2014 Research Merit Award, National Institute of Allergy and Infectious Diseases
  • 2012 NIH Director’s Award
  • 2010 Research Merit Award, National Institute of Allergy and Infectious Diseases
  • 2008 Research Merit Award, Public Health Agency of Canada
  • seit 2006 Mitglied der American Society for Virology
  • 2006 Research Merit Award, Public Health Agency of Canada
  • 2006 Research Merit Award, Public Health Agency of Canada - Ebola and Marburg Hemorrhagic Fever Vaccine Team
  • 2005 Dalrymple-Young Award, American Committee on Arthropod-Borne Viruses
  • 2004 Wedum Memorial Award Lecture, American Biological Safety Association
  • 2002 Mentorship Award, Faculty of Medicine, University of Manitoba, Kanada
  • 1998 Loeffler-Frosch-Preis, Gesellschaft für Virologie e.V.
  • 1996 Secretary’s Award for Distinguished Service, U.S. Department of Health and Human Services
  • 1994 James H. Nakamo Citation, National Centers for Infectious Diseases; Centers for Disease Control and Prevention
  • 1994 Secretary's Recognition Award, U. S. Department of Health and Human Services
  • 1989 Ph.D. Preis, Fakultät für Medizin der Philipps-Universität Marburg

CONTACT

Leopoldina

Archive


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Phone 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org