Leopoldina Home Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Suchen Sie unter den Mitgliedern der Leopoldina nach Expertinnen und Experten zu Fachgebieten oder Forschungsthemen.

Neue Suche

Prof. Dr.

Anca-L. Grosu

Wahljahr: 2018
Sektion: Radiologie
Stadt: Freiburg (Br.)
Land: Deutschland
CV Anca Grosu - Deutsch (PDF)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Radioonkologie, Biologische Bildgebung für die Strahlentherapieplanung und Überwachung, Präzisionsstrahlentherapie, Strahlentherapie und Immuntherapie, Digitalisierung und Management in der Radioonkologie, Lebensqualität nach Strahlenbehandlung

Anca Grosu ist Radioonkologin und Krebsforscherin. Sie beschäftigt sich mit der biologischen Bildgebung, der Präzisionsstrahlentherapie, dem Ansprechen des Immunsystems nach Strahlenbehandlung und der Digitalisierung in der Radioonkologie. Sie hat innovative Konzepte zur bildgestützten Präzisionsstrahlentherapie etabliert und mit ihrem Team Strategien entwickelt, welche die Tumorbekämpfung verbessern und das Risiko für Nebenwirkungen bei Strahlenbehandlungen reduzieren.

Durch biologische Bildgebung können heute besonders aggressive Gebiete eines Tumors sichtbar gemacht werden. Mit modernen Techniken der Präzisionsstrahlentherapie (Intensitätsmodulierte Strahlentherapie, Bildgeführte Strahlentherapie, Stereotaktische Strahlentherapie) können diese Gebiete mit höheren Strahlendosen behandelt werden, während das umliegende gesunde Gewebe von den Strahlen geschont werden kann. Dies führt zu einer besseren Tumorbekämpfung, reduziert die Rate von Nebenwirkungen und sichert den Krebspatienten eine gute Lebensqualität. Mit ihrem Team hat Anca Grosu diese Methoden in verschiedenen klinischen multizentrischen internationalen Studien systematisch evaluiert. Einige Ergebnisse dieser Studien haben weltweit neue Standards definiert. Im Bereich der Integration biologischer Bildgebung in die Strahlentherapieplanung und Überwachung hat Anca Grosu Pionierarbeit geleistet. Diese Methoden öffnen den Weg zu einer personalisierten Strahlenbehandlung.

Werdegang

  • seit 2007 Professorin (W3) und Ärztliche Direktorin der Klinik für Strahlenheilkunde, Universitätsklinikum Freiburg
  • 2006-2007 Wissenschaftlerin an der Harvard Medical School, Massachusetts General Hospital, Department of Radiation Oncology, Proton Therapy Center, Boston, USA
  • 2003 Habilitation an der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität (TU) München
  • 2000-2006 Oberärztin, Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie, Klinikum rechts der Isar, TU München
  • 2000 Fachärztin für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie
  • 1995-2000 Facharztweiterbildung: Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie, Klinikum rechts der Isar, TU München
  • 1992-1995 Facharztweiterbildung: Institut für Röntgendiagnostik/Neuroradiologe, Klinikum rechts der Isar, TU München
  • 1990-1991 Facharztweiterbildung: Neurologische Klinik, Krankenhaus Harlaching, München
  • 1981-1989 Studium der Humanmedizin und Praktikum, Institutfür Medizin und Pharmazie in Klausenburg (Cluj-Napoca), Rumänien

Funktionen

Medizinische Fakultät / Albert-Ludwigs-Universität Freiburg:

  • Mitglied des Universitätsrats der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Prodekanin und Vizedekanin der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg (2010-2013)
  • Mitglied des Senats der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (2013-2019)
  • Stellvertreterin der Gleichstellungsbeauftragten der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (2011-2019)

Universitätsklinikum Freiburg:

  • Sprecherin des Departments für Radiologische Diagnostik und Therapie, Universitätsklinikum Freiburg (Klinik für Nuklearmedizin, Klinik für Radiologie und Medizinphysik, Klinik für Strahlenheilkunde)
  • Stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK), Partnerstandort Freiburg
  • Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands des Comprehensive Cancer Center Freiburg (CCCF) und Sprecherin des Neuroonkologischen Zentrums des CCCF (2012-2016)

Deutsche Krebshilfe / Deutsche Krebsgesellschaft / DEGRO:

  • Mitglied im Beirat der Deutschen Krebshilfe
  • Stellvertretende Vorsitzende des Fachausschusses 'Versorgung' der Deutschen Krebshilfe
  • Vorstandsmitglied der Deutschen Neuroonkologischen Arbeitsgemeinschaft (NOA)
  • Präsidentin des Deutschen Gesellschaft für RadioOnkologie DEGRO Kongresses 2021 und 2022 Stuttgart (zusammen mit D. Zipps und Th. Hehr)

Weitere Akademische Tätigkeiten

  • Außerordentliche Professorin, Department of Radiation Oncology, Ohio State University, Columbus, USA
  • Mitglied des Aufsichtsrates der Hochschule Furtwangen (2008-2011)
  • Mitglied des Internationalen Verbandes der Chirurgen, Gastroenterologen und Onkologen (IASGO)
  • Mitglied des Beirats des Comprehensive Cancer Center Graz (CCC Graz), Österreich

    Auszeichnungen und Mitgliedschaften

    • 2020 Alfred-Breit-Preis der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) für die Integration von biologischer Bildgebung in die Strahlentherapie-Planung
    • seit 2018 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

    KONTAKT

    Leopoldina

    Archiv


    Emil-Abderhalden-Str. 35
    06108 Halle (Saale)

    Tel. 0345 - 47 239 - 120
    Fax 0345 - 47 239 - 139
    E-Mail archiv (at)leopoldina.org

    Academia Net

    Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.