Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Suchen Sie unter den Mitgliedern der Leopoldina nach Expertinnen und Experten zu Fachgebieten oder Forschungsthemen.

Neue Suche

Prof. Dr.

Andreas Graner

Wahljahr: 2001
Sektion: Agrar- und Ernährungswissenschaften
Stadt: Gatersleben
Land: Deutschland
CV Andreas Graner - Deutsch (PDF)
CV Andreas Graner - English (PDF)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Pflanzengenetik, Züchtung von Kulturpflanzen, Erschließung und Nutzbarmachung genetischer Vielfalt, Struktur und Funktion von Getreidegenomen, Genbank für Kulturpflanzen

Andreas Graner ist Biochemiker und Pflanzengenetiker. Er erforscht das Genom von Kulturpflanzen. Mit seinem Team hat er die erste Gen-Karte der Gerste entwickelt. Er hat Resistenzgene charakterisiert und damit wichtige Grundlagen für die Züchtung krankheitsresistenter Gerstensorten geliefert.

Andreas Graner erforscht die genetische Vielfalt von Kultur- und Wildpflanzen. Kulturpflanzen liefern nachwachsende Rohstoffe und sind Grundlage unserer Ernährung. Mit seinem Team untersucht Andreas Graner die Entwicklung und Anpassungsfähigkeit von Kulturpflanzen. Der Forschungsschwerpunkt liegt dabei auf Getreide. Mit modernen Analysemethoden charakterisieren die Wissenschaftler Pflanzengene und klären Mechanismen auf, die zur Variation der Pflanzen beitragen.

Die Wissenschaftler wollen Getreidesorten züchten, die mehr Ertrag liefern und widerstandsfähiger sind gegen Klimaveränderungen und Schädlinge. Diese Getreidesorten sollen helfen, die Nahrungsmittelversorgung einer wachsenden Weltbevölkerung zu sichern. Andreas Graner beschäftigt sich außerdem mit der Entstehungsgeschichte von Gerste und Weizen und erforscht Verwandtschaftsbeziehungen innerhalb von Pflanzengattungen.

Als Leiter der ex-situ-Genbank ist er für die weltweit größte Genbank für landwirtschaftliche und gartenbauliche Kulturpflanzen zuständig. Die Genbank stellt Sammlungsmuster für Forschung und Züchtung bereit. Die Erhaltung, Charakterisierung und Dokumentation pflanzengenetischer Informationen leistet einen wichtigen Beitrag, um das Aussterben von Kulturpflanzen zu verhindern. über Suchkriterien haben Forscher Zugriff auf genetische Informationen zu bestimmten Pflanzen in der Genbank.

Werdegang

  • seit 2007 Geschäftsführender Direktor des Leibniz-Instituts für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK), Gatersleben
  • seit 2000 Leiter der Abteilung Genbank an dem Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK), Gatersleben
  • seit 2000 Professor für Pflanzengenetische Ressourcen an der Martin-Luther-Universität Halle- Wittenberg, Halle (Saale)
  • 1997-2000 Wissenschaftlicher Angestellter am Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK), Gatersleben
  • 1987-1997 Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Resistenzgenetik, Grünbach
  • 1997 Habilitation an der Technischen Universität München
  • 1987 Promotion an der Technischen Universität München
  • 1980-1984 Studium an der TU München-Weihenstephan
  • 1978-1980 Studium an der Georg-August-Universität Göttingen

Funktionen

  • seit 2016 Präsident der Gesellschaft für Pflanzenzüchtung e.V. (GPZ)
  • seit 2016 Kuratoriumsmitglied, Gregor-Mendel-Stiftung, Bonn
  • seit 2015 Mitglied des Lenkungsausschusses, DivSeek International, Kanada
  • seit 2013 Mitglied des Wissenschaftlichen Beiratr für Biodiversität und Genetische Ressourcen, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
  • seit 2008 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat im Julius Kühn-Institut (JKI), Quedlinburg
  • 2008-2015 Mitglied im Aufsichtsrat der CGIAR Generation Challenge Programme, c/o CIMMYT, USA
  • seit 2006 Mitglied im Editorial Board Theoretical and Applied Genetics
  • 2005-2016 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat im Otto Warburg Centre, Hebrew University, Rehovot, Israel
  • seit 2004 Mitglied im Editorial Board Molecular Breeding
  • 2003-2011 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Max-Planck-Instituts für Pflanzenzüchtungsforschung, Köln
  • 2000-2007 Mitglied im Aufsichtsrat der Deutschen Sammlung für Mikroorganismen und Zellkulturen (DSMZ)
  • 2000-2007 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Forschungsprogramms Genomanalyse im Biologischen System Pflanze (GABI)
  • 2000-2004 Fachgutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 1993-2005 Mitglied im Editorial Board Euphytica

Projekte

  • 2015-2019 DFG-Projekt „Evolution in a changing environment: the genetic architecture of adaptation outside centers of domestication of Phaseolus vulgaris and P. coccineus”
  • 2007-2011 DFG-Projekt „Genomics-Assisted Analysis and Exploitation of Barley Diversity (ERA-PG 061)”
  • 1998-2003 DFG-Projekt „Isolierung des Rph16 Zwergrost-Resistenzlocus und Erzeugung funktionaler Gen- und Signalketten-Mutanten“, Teilprojekt zu SPP 1005 „Genetische und molekulare Aufklärung von Prozessen der Merkmalsausprägung bei Nutzpflanzen
  • 1996-2003 DFG-Projekt „Molekulargenetische Feinkartierung multipler Resistenzen der Gerste gegen den Gelbmosaikvirus-Komplex (BaYMV/BaMMV)“, Teilprojekt zu SPP 1005 „Genetische und molekulare Aufklärung von Prozessen der Merkmalsausprägung bei Nutzpflanzen“
  • 1996-2011 DFG-Projekt „Hochauflösende Kartierung und Markersättigung im Bereich des Rph13 Resistenzgens gegen Zwergrost (Puccinia hordei Otth.)“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2020 Mitglied der Indischen Akademie der Wissenschaften
  • seit 2018 Mitglied der Indischen Akademie für Agrarwissenschaften
  • 2015 Thomson Reuters Highly Cited Researcher
  • 2006 Honorary Fellow, Scottish Crop Research Institute (SCRI)
  • 2004 Gregor Mendel Innovationspreis
  • seit 2001 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 1988 Cold Spring Harbor Laboratory
  • 1987 Kurt-von-Rümker-Preis

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 120
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.