Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Suchen Sie unter den Mitgliedern der Leopoldina nach Expertinnen und Experten zu Fachgebieten oder Forschungsthemen.

Neue Suche

Prof. Dr.

Bernd Gerber

Wahljahr: 2012
Sektion: Gynäkologie und Pädiatrie
Stadt: Rostock
Land: Deutschland
CV Bernd Gerber - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Therapie des Mammakarzinoms, plastische und rekonstruktive Mammachirurgie, Behandlung gynäkologischer Tumoren

Bernd Gerber ist Gynäkologe und arbeitet auf dem Gebiet der gynäkologischen Onkologie. Er hat für Patientinnen mit Brustkrebs (Mammakarzinom) schonendere Operationen etabliert und damit in der Onkologie neue Therapiestandards gesetzt. Außerdem untersucht er schwangerschaftsbedingte Erkrankungen (Gestosen).

Bernd Gerber hat durch seine Forschung nachgewiesen, dass bei Krebserkrankungen schonendere Therapien und weniger Medikamente möglich sind. Eine Chemotherapie hat zum Beispiel bei jungen Frauen oft eine sterilisierende Wirkung. Um die Eierstöcke zu schützen, bekamen Patientinnen während der Chemotherapie ein sogenanntes Ovarschutzmedikament verabreicht. Gerber hat durch eine Studie nachgewiesen, dass das Medikament keinen Vorteil bringt. Seine Forschungsergebnisse führten dazu, dass heute weltweit während einer Chemotherapie kein Ovarschutz mehr verabreicht wird. In einer weiteren Studie konnte er belegen, dass vielen Patientinnen mit Brustkrebs das Entfernen der Lymphknoten aus der Achsel (Axilladissektion) erspart werden kann. Und er hat die haut- und mammillensparende Entfernung des Brustgewebes (Mastektomie) etabliert.

Das Team um Bernd Gerber sucht auch nach möglichen Biomarkern für Tumore und beschäftigt sich mit der Prävention von Tumorerkrankungen. So untersuchen sie die Anreicherung von präventiv wirkenden einheimischen Pflanzenstoffen in Nahrungsmitteln. Außerdem erforscht Gerber schwangerschaftsbedingte Erkrankungen, sogenannte Gestosen, wie zum Beispiel Schwangerschaftsbluthochdruck oder Schwangerschaftsdiabetes. Die Arbeitsergebnisse haben wesentlich zum Verständnis der Entstehung von Gestosen beigetragen. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt von Bernd Gerber sind kosmetische Operationen auf dem Gebiet der plastisch-ästhetischen Chirurgie bei Patientinnen. Die Arbeiten von Bernd Gerber und seinem Team haben zu weniger radikalen Eingriffen und Therapien geführt. Ziel seiner Forschung ist eine höhere Lebensqualität für Patientinnen.

Werdegang

  • 2006 Schwerpunktanerkennung „Gynäkologische Onkologie“
  • seit 2005 Direktor der Universitätsfrauenklinik am Klinikum Südstadt der Hansestadt Rostock
  • seit 2004 Professor an der Universitätsfrauenklinik Rostock
  • 2002-2004 Stellvertretender Klinikdirektor, I. Frauenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2000 Apl. Professor
  • 1998 Schwerpunktanerkennung „Spezielle operative Gynäkologie“
  • 1997 Leitender Oberarzt und Stellvertreter Klinikdirektor der Universitätsfrauenklinik Rostock
  • 1994 Habilitation an der Universität Rostock
  • 1990 Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • 1987 Promotion an der Universität Rostock
  • 1985-1986 Wissenschaftlicher Assistent am Physiologischen Institut der Universität Rostock
  • 1979-1985 Studium der Humanmedizin an der Universität Rostock

Funktionen

  • 1998-2002 Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • seit 1991 Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS)
  • seit 1991 Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft für Wiederherstellende Operationen in der Gynäkologie (AWOgyn)
  • seit 1992 Mitglied im Advisory Board der German Breast Group
  • Gutachter für: Journal of Clinical Oncology, Breast Cancer Research and Treatment, The Breast, European Surgical Research, Breast Care, Archives of Gynecology and Obstetrics, Geburtshilfe und Frauenheilkunde, Frauenarzt, Deutsches Ärzteblatt, Annals of oncology

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2012 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2012 John Mendelsohn-Preis der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG)
  • 1997 Apogepha-Forschungspreis
  • 1996 Staude-Pfannenstiel-Preis der Norddeutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe

 

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 120
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org