Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Suchen Sie unter den Mitgliedern der Leopoldina nach Expertinnen und Experten zu Fachgebieten oder Forschungsthemen. Über die Eingabe und Auswahl im Feld „Name“ gelangen Sie durch Klick auf „Suchen“ direkt zu einem Mitgliedsprofil. Mit der Eingabe und Auswahl in den Feldern „Stadt“ und „Land“ können Sie Ihre Suche lokal oder regional begrenzen, oder Sie suchen nur in bestimmten Sektionen der Leopoldina. Alternativ oder in Kombination ist eine Volltextsuche in allen Mitgliedsprofilen möglich – dazu verwenden Sie das obere Eingabefeld. In der Volltextsuche sind Operatoren wie AND, NOT oder * erlaubt. Sie können also beispielsweise nach „Genetik“ suchen oder nach „*genet*“, um auch Ergebnisse mit „genetische“ oder „Molekulargenetik“ zu erhalten. Für eine neue Suche klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link oder verwenden Sie direkt die Volltextsuche in der rechten Randspalte.

Neue Suche

Prof. Dr.

Claus Bachert

Wahljahr: 2014
Sektion: Ophthalmologie, Oto-Rhino-Laryngologie, Stomatologie
Stadt: Gent
Land: Belgien
CV Claus Bachert - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Nasennebenhöhlenerkrankungen (Sinusitis), Nasenpolypen, allergische Rhinitis, Erkältungskrankheiten, Asthma, Klinische und experimentelle Allergologie, Immunologie der oberen Luftwege, Staphylokokken und chronische Atemwegserkrankungen

Claus Bachert ist Hals-Nasen-Ohren-Arzt und Allergologe. Er beschäftigt sich vor allem mit klinischer und experimenteller Allergologie und der Immunologie der oberen Atemwege. Er erforscht die Krankheitsmechanismen von Nasennebenhöhlenerkrankungen (Sinusitis), Nasenpolypen, Asthma, Heuschnupfen (allergischer Rhinitis) und Erkältungen. Seine Forschungen konnten wichtige Erkenntnisse für neue Therapien liefern.

Bei chronischer Sinusitis mit Nasenpolypen leiden die Patienten unter einer verstopften Nase, Sekretabfluss und häufig auch unter einem Verlust des Riechvermögens. Die Arbeitsgruppe von Claus Bachert hat entdeckt, dass bestimmte Bakterienprodukte (Staphylokokken-Superantigene) eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Erkrankung spielen. Sie mobilisieren T-Zellen des Immunsystems, was zu einer massiven Entzündungsreaktion mit einem vermehrten Auftreten bestimmter weißer Blutkörperchen führt. An der Reaktion maßgeblich beteiligt ist der Botenstoff Interleukin-5 (IL-5). Betroffene Patienten weisen oft einen hohen IL-5-Spiegel im Nasengewebe auf. Die Behandlung mit einem gezielten Antikörper gegen IL-5 kann Linderung verschaffen und dafür sorgen, dass sich die Nasenpolypen zurückbilden.

Werdegang

  • seit 2012 Assoziierter Professor am Karolinska Institut, Stockholm, Schweden
  • seit 1996 Professur und Klinikchef an der Universität zu Gent, Belgien
  • seit 1996 Hals-Nasen-Ohren-Arzt in Krefeld
  • seit 1995 Weiterbildungsberechtigung in Allergologie
  • 1994 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor
  • 1990-1996 Geschäftsführender Oberarzt an der HNO-Klinik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 1989 Habilitation und venia legendi für das Fach HNO an der Universität Heidelberg
  • 1988 Zusatzbezeichnung Allergologie
  • 1987-1990 Oberarzt an der HNO-Universitätsklinik Mannheim
  • 1987 Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
  • 1982-1987 Assistenzarzt an der HNO-Universitätsklinik Mannheim
  • 1976-1982 Medizinstudium in Heidelberg und Mannheim

Funktionen

  • 2007 - 2010 Präsident der deutschen Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (DGAKI)

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2014 Doctor honoris causa der Democritus University of Thrace, Alexandroupolis, Griechenland
  • seit 2014 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2012 Doctor honoris causa der Capital University, Beijing, China
  • 1990 Karl-Hansen-Preis der DGAKI
  • 1990 Forschungspreis der ERS (European Rhinologic Society)
  • 2000 Forschungspreis der BelSACI (Belgian Society of Allergy and Clinical Immunology)
  • 2007 Forschungspreis der Österreichischen HNO-Gesellschaft
  • 2008 Garnett Passe Memorial Lecture, British Royal Society of Medicine
  • 2013 Forschungspreis Royal Belgian Academy of Medicines

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 120
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org