Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Suchen Sie unter den Mitgliedern der Leopoldina nach Expertinnen und Experten zu Fachgebieten oder Forschungsthemen.

Neue Suche

Prof. Dr.

Johannes Henricus Josephus van Krieken

Wahljahr: 2009
Sektion: Pathologie und Rechtsmedizin
Stadt: Nijmegen
Land: Niederlande
CV Han van Krieken - deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Pathologie, Hämatopathologie, Pathologie des Magen‐Darm‐Traktes, Krebs

Han van Krieken ist ein niederländischer Pathologe. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Hämatopathologie und die Pathologie des Magen‐Darm‐Traktes, insbesondere maligne Lymphome. Seine Forschung führte zu besseren Krebsdiagnosen und neuen Erkenntnissen über den Prozess dermetastatischen Ausbreitung von Tumorzellen.

Han van Krieken ist bekannt für seine Beiträge auf dem Gebiet der Pathologie. Sein Forschungsinteresse gilt der Entwicklung von Krebserkrankungen des Immunsystems und des Dickdarms, insbesondere der Beziehung zwischen Tumorzellen und der Reaktion der körpereigenen Immunabwehr. Zunächst, in seiner Zeit an der Universität Leiden, lag sein Forschungsschwerpunktauf der Hämatopathologie, über die er zusammen mit seinen Lehrern Karl Lennert, Elaine Jaffe und Philip Kluin publizierte. Seit 1999, nachdem er an die Radboud Universität Nijmegen gewechseltwar, erweiterte sich sein Forschungsinteresse auf Darmkrebs und molekulare Pathologie.

Er entdeckte die bestimmenden genetischen Faktoren der Mantelzell‐Lymphome und entwickelteeinen Test, um diesen Tumor zu erkennen. Han van Krieken gelang es als Erstem, den Chimärismusvon Endothelzellen bei der Nierentransplantation zu beschreiben. Er war auch an der Entwicklungzahlreicher neuer Methoden für die klinische Pathologie beteiligt, darunter etwaKlonalitätsuntersuchungen, in situ‐Hybridisierung von chromosomalen Unterbrechungen beiLymphomen sowie die Erkennung des Lynch‐Syndroms. Er hat damit wichtige Beiträge zurAnwendung und Qualitätssicherung neuer diagnostischer Methoden in der klinischen Praxis geleistet.

Werdegang

  • seit 2016 Rector Magnificus der Radboud Universität, Nijmegen, Niederlande
  • seit 2009 Vorsitzender des Radboud Universitätszentrums für Onkologie, Nijmegen
  • 2008‐2010 Direktor des Radboud Onkologie‐Forschungsinstituts, Nijmegen
  • seit 2004 Professor für Allgemeine Pathologie und Vorsitzender des Departments für Pathologie, Radboud Universität Nijmegen Medical Centre, Nijmegen
  • 1999‐2003 Professor für Tumor Pathologie an der Radboud Universität Nijmegen Medical Centre, Nijmegen
  • 1990‐1999 Direktor für Klinischen Service, Labor für Pathologie, Akademisches Hospital Leiden, Niederlande
  • 1989‐1990 Gastforscher am Department Hematopathology, National Cancer Institute, Bethesda, USA
  • 1988‐1999 Pathologe am Labor für Pathologie, Akademisches Hospital Leiden
  • 1987 Gastforscher am Institut für Pathologie, Kiel, Deutschland
  • 1984‐1988 Mitarbeiter in der Pathologie, Akademisches Hospital Leiden
  • 1985 Promotion an der Universität Leiden
  • 1975‐1983 Studium der Medizin an der Universität Leiden

Funktionen

  • seit 2013 Präsidiumsmitglied des Forschungsrats der Niederländischen Krebsstiftung Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Integrierten Krebszentrums der Niederlande (IKNL)
  • 2013‐2015 Präsident der Europäischen Gesellschaft für Pathologie
  • 2011‐2013 President elect der Europäischen Gesellschaft für Pathologie
  • seit 2010 Mitglied des Forschungsrats der Niederländischen Krebsstiftung
  • seit 2006 Mitglied des Ausschusses für Qualität in der Pflege der Niederländischen Krebsstiftung
  • 2004‐2008 Mitglied des Nationalen Pathologie‐Rates
  • 2003‐2011 Schatzmeister der Europäischen Gesellschaft für Pathologie
  • 2003‐2009 Schatzmeister der Niederländischen Dickdarmkrebs‐Gruppe
  • 2000‐2008 Schatzmeister der European Association of Hematopathology
  • 2000‐2004 Vorsitzender des Bildungsausschusses der Niederländischen Gesellschaft für Pathologie
  • 2000‐2004 Mitglied des Forschungsrats der Magen‐Darm‐Leber‐Stiftung
  • 1999‐2007 Vorsitzender des Forschungsrats der PALGA
  • 1997‐2003 Mitglied des Ausschusses zur Evaluation von Krebsstudien
  • Vorsitzender des Europäischen Qualitätssicherungsprogramms für KRAS Darmkrebs‐Testing der
  • Europäischen Gesellschaft für Pathologie
  • Vorsitzender der Euro‐FISH‐Group
  • Vorsitzender der Pathology Euroclonality Group

Auszeichnungen

  • seit 2010 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 2009 Korrespondierendes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Pathologie

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 120
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org