Leopoldina Home Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Suchen Sie unter den Mitgliedern der Leopoldina nach Expertinnen und Experten zu Fachgebieten oder Forschungsthemen.

Neue Suche

Foto: Markus Scholz | Leopoldina

Prof. Dr.

Ottmar Edenhofer

Wahljahr: 2018
Sektion: Ökonomik und Empirische Sozialwissenschaften
Stadt: Potsdam
Land: Deutschland
CV Ottmar Edenhofer - Deutsch (PDF)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Klimapolitik und wissenschaftliche Politikberatung, ökonomische Auswirkungen des Klimawandels, Strategien gegen den Klimawandel, Emissionshandel, Energiewende, Nachhaltigkeitstheorie, Umweltökonomie, Spieltheorie, Wohlfahrtstheorie, Ungleichheitsforschung

Ottmar Edenhofer ist Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Klimapolitik. Er erforscht Strategien, um den Klimawandel einzudämmen. Dazu gehören auch Fragen des Wirtschaftswachstums und der Wohlfahrts- sowie Ungleichheitstheorie. Außerdem beschäftigt er sich mit den Voraussetzungen und Kosten des Umbaus des Energiesystems.

Die ökonomischen Auswirkungen des Klimawandels stehen im Mittelpunkt von Edenhofers Untersuchungen. Dabei wendet er auch Konzepte der sozialen Wohlfahrt an, um die Auswirkungen von Klimawandel und Klimaschutz auf langfristiges Wohlergehen und Wachstum zu verstehen. Er beschäftigt sich mit Klimapolitik und den politischen Herausforderungen des Klimaschutzes. Mittels der Spieltheorie versucht er, internationale Klimaverhandlungen zu verstehen. Mit Konzepten wie Marktversagen, externen Effekten und pigouistische Steuern erforscht er die Ökonomie von Klimaschutz- und Anpassungsstrategien.

Zudem fragt Edenhofer danach, wie Kohlendioxid-Emissionen international gesenkt werden können. Dafür schlägt er einen Mindestpreis für das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) vor. Die Verschmutzungszertifikate für Unternehmen, die CO2 ausstoßen, müssten aus seiner Sicht teurer werden. Außerdem fordert er eine andere Energiebesteuerung. Dabei müsste beispielweise Braunkohle höher besteuert werden. Der Ausstieg aus der Energiegewinnung durch fossile Energieträger ist für Ottmar Edenhofer die Kernfrage der internationalen Klimadiplomatie.

Unter Leitung von Ottmar Edenhofer entstand 2012 der Spezialreport des Weltklimarates IPCC „Erneuerbare Energien und Klimaschutz (SRREN)“. Als Co-Chair hat er ebenso den 5. Sachstandsbericht „Climate Change 2014: Mitigation of Climate Change“ des IPCC mitverantwortet.

Werdegang

  • seit 2018 Direktor, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
  • seit 2012 Direktor, Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change, Berlin
  • seit 2008 Professor, Ökonomie und Politik des Klimawandels, Technische Universität (TU) Berlin
  • 2007-2018 Stellvertretender Direktor, PIK
  • 2007-2018 Leitung, Forschungsbereich III „Nachhaltige Lösungsstrategien“, PIK
  • seit 2005 Chefökonom, PIK
  • 2000-2005 Stellvertretender Leiter, Abteilung Soziale Systeme, PIK
  • 1999 Promotion in Wirtschaftswissenschaften, Technische Universität (TU) Darmstadt
  • 1994-2000 Assistent, Institut für Soziologie, TU Darmstadt
  • 1993-1994 Journalist
  • 1991-1993 Gründer sowie Leiter, Jesuit Refugee Service (JRS), Berlin, Kroatien sowie Bosnien und Herzegowina
  • 1991 Bachelor in Philosophie, Hochschule für Philosophie, München
  • 1987 Diplom in Wirtschaftswissenschaften, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München

Funktionen

  • seit 2022 Vorsitzender, Wissenschaftlicher Beirat zum Klimawandel, Europäische Union (EU)
  • seit 2021 Berater, Dicastery for Promoting Integral Human Development, Vatikan, Staat Vatikanstadt
  • seit 2021 Stellvertretender Vorsitzender, Nachhaltigkeitsbeirat, Landesregierung Brandenburg, Potsdam
  • seit 2021 Mitglied, Arbeitsgruppe zur Entwicklung einer Leitlinie für Politik- und Gesellschaftsberatung, Bereich Umweltwissenschaften, Leibniz-Gemeinschaft, Berlin
  • seit 2021 Mitglied, High-Level Advisory Group on Sustainable and Inclusive Recovery and Growth (HLAG), Weltbank sowie International Monetary Fund (IMF)
  • seit 2020 Co-Vorsitzender, Food System Economics Commission (FSEC)
  • seit 2019 Co-Vorsitzender, Lenkungskreis, Wissenschaftsplattform Klimaschutz, Bundesregierung
  • seit 2019 Mitglied, Wissenschaftlicher Beirat, Laudato Sí Research Institute (LSRI), Oxford, UK
  • seit 2019 Mitglied, Wissenschaftlicher Beirat, Leibniz-Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim
  • seit 2016 Mitglied, Nachhaltigkeitsbeirat, Volkswagen AG, Wolfsburg
  • seit 2016 Mitglied, Beirat „Growth, Investment, and the Low-Carbon Transition“, Organization for Economic Co-operation and Development (OECD)
  • seit 2016 Mitherausgeber, Review of Environmental Economics and Policy (REEP)
  • seit 2016 Mitglied, Redaktion, Economics of Energy & Environmental Policy (EEEP)
  • seit 2015 Mitglied, Beirat, Carbon Mitigation Initiative, Princeton University, Princeton, USA
  • seit 2014 Mitglied, Climate Change Advisory Council, Dublin, Irland
  • seit 2013 Vorsitzender, Euro-CASE Energy Platform, Paris, Frankreich
  • 2012-2019 Mitglied, Beirat, Green Growth Knowledge Platform, Global Green Growth Institute, OECD, United Nations Environment Programme (UNEP) sowie Weltbank
  • 2012-2016 Mitglied, Stiftungsrat, Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft, München
  • seit 2010 Mitglied, Wissenschaftliche Kommission „Klima und Energie“, Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 2009 Mitglied, Forschungsunion, Bedarfsfelder Klima/Energie, Bundesregierung
  • seit 2009 Mitglied, Wissenschaftlicher Beirat, Europäische Energieforum EUREF-Campus Berlin
  • 2009-2017 Mitglied, Wissenschaftlicher Beirat, ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung, München
  • seit 2008 Mitglied, International Association for Energy Economics (IAEE)
  • seit 2008 Mitglied, Ausschuss für Umwelt- und Ressourcenökonomie, Verein für Socialpolitik, Berlin
  • 2008-2015 Co-Vorsitzender, Arbeitsgruppe III, Weltklimarat (IPCC)
  • seit 2007 Berater, Fragen des globalen Klimawandels, Auswärtiges Amt
  • 2006 Gast-Lektor, Special Issue of the Energy Journal
  • 2004-2008 Co-Autor, Kapitel 1 und 11, Arbeitsgruppe III, IPCC

Projekte

  • seit 2013 Antragsteller, Teilprojekt „Climate Engineering im Kontext von Emissionsminderungsstrategien: Illusion, Komplement, oder Substitut?“, Schwerpunktprogramme (SPP) 1689, Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2012-2016 Leiter, Teilprojekt „Makroökonomische Nachhaltigkeitsbewertung“, Sonderforschungsbereiche (SFB) 1026, DFG
  • 2006 Leiter (gemeinsam mit Eberhard Jochem), Teilprojekt „Mitigation“, Projekt „ADAM – Adaptation and Mitigation Strategies: supporting European climate policy“, 6. Forschungsrahmenprogramm (FP6), Europäische Kommission
  • 2004-2006 Leiter, Projekt „Innovative Modelling Comparison Project (IMCP)“, PIK
  • 2003-2007 Leiter (gemeinsam mit Hermann Held), Projekt „Ocean Sequestration and the Transformation of the Global Energy System“, VolkswagenStiftung, Hannover
  • 2003-2007 Leiter, Projekt „Strategic project management resource kit (SPARK)“, FP6, Europäische Kommission

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2022 Mercator-Professor, Universität Duisburg-Essen
  • 2021 Arthur Burkhardt-Preis, Arthur Burkhardt-Stiftung für Wissenschaftsförderung, Bayreuth
  • 2020 Deutscher Umweltpreis, Deutsche Bundesstiftung Umwelt
  • 2018 Romano-Guardini-Preis, Katholische Akademie in Bayern, München
  • seit 2018 Mitglied, Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 2015 Mitglied, acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, München
  • seit 2007 Mitglied, Akademie der Wissenschaften Hamburg

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 120
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv (at)leopoldina.org

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.