Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Montag, 19. April 2021

Virtuelle Konferenz zum Thema Fortpflanzungsmedizin

Virtuelle Konferenz zum Thema Fortpflanzungsmedizin

Bild: Adobe Stock / Dmytro Sukharevskyi

Das Thema Fortpflanzungsmedizin wirft viele ethische und rechtliche Fragen auf. Angesichts der Entwicklungen in Medizin und Forschung sowie der Vielfalt heutiger Familienformen stellt sich die Frage, ob die gesetzlichen Regelungen aus dem Embryonenschutzgesetz von 1990 noch zeitgemäß sind. Deswegen veranstalten die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und die Konrad-Adenauer-Stiftung eine Konferenz, um über den wissenschaftlichen Fortschritt und gesellschaftlichen Wandel in der Fortpflanzungsmedizin sowie den künftigen Regulierungsbedarf zu diskutieren.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 22. April 2021 ab 16 Uhr online über Zoom statt. Zu Beginn sprechen Norbert Lammert, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, und Gerald Haug, Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, über Wechselwirkungen und Zusammenarbeit von Gesellschaft und Wissenschaft. Im Anschluss debattieren Fachleute aus Wissenschaft und Praxis unter anderem zu folgenden Fragen:

  • Was wird von der Fortpflanzungsmedizin erwartet?
  • Was darf Fortpflanzungsmedizin?
  • Was können wir von anderen Ländern lernen?
  • Wie muss Fortpflanzungsmedizin in Deutschland reguliert werden?

Abschließend diskutieren Politikerinnen und Politiker der Bundestagsfraktionen von CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP den notwendigen politischen Handlungsbedarf, um die gesetzlichen Bestimmungen des Embryonenschutzes zeitgemäß zu regeln.

Weitere Informationen

KONTAKT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 472 39 - 800
Fax 0345 472 39 - 809
E-Mail presse@leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten