Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Mittwoch, 13. Mai 2020

Leopoldina zu Äußerungen eines Mitglieds im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina stellt klar, dass sie mit der Zuarbeit zum Thema Coronavirus-Pandemie, die ein Akademiemitglied auf Anfrage eines Mitarbeiters des Bundesinnenministeriums für einen Bericht geleistet hat, nichts zu tun hat. Die Äußerungen, die in diesem Bericht zitiert werden, wurden nicht im Auftrag der Leopoldina getätigt.

Die Akademie wurde davon nicht in Kenntnis gesetzt. Es handelt sich um eine Privatmeinung des Wissenschaftlers. Die Veröffentlichungen der Leopoldina zur Coronavirus-Pandemie finden sich hier. Den rund 1.600 Mitgliedern der Leopoldina steht es selbstverständlich frei, ihre fachliche Expertise auch in Zusammenhängen außerhalb der wissenschaftsbasierten Politikberatung der Akademie einzubringen.

Die Leopoldina weist darauf hin, dass der Wissenschaftler zu keiner Zeit Mitglied der Arbeitsgruppen war, die die drei Stellungnahmen der Leopoldina zum Thema Coronavirus-Pandemie erarbeitet haben. Auch aktuell ist er nicht Mitglied einer anderen Arbeitsgruppe oder eines Gremiums der Akademie.

KONTAKT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail presse@leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten