Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Pressemitteilung | Donnerstag, 17. September 2020

Psychische Gesundheit in der Coronavirus-Pandemie: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

Im Mai 2020 warnten die Vereinten Nationen davor, dass die Coronavirus-Pandemie negative Auswirkungen auf die psychische Gesundheit zahlreicher Menschen weltweit haben könnte. Soziale Isolation, Arbeitsplatz- und finanzielle Verluste, Unsicherheit über die tatsächlichen Auswirkungen der Krise und Angst um das körperliche Wohlbefinden beeinträchtigen die psychische Gesundheit vieler Menschen. Führen diese Stressfaktoren zu einem Anstieg der Zahl von Depressionen und Angststörungen? Welchen Herausforderungen müssen sich die Gesundheitssysteme stellen? Welche Auswirkungen haben öffentliche Schutzmaßnahmen auf die psychische Gesundheit?

Hierzu diskutieren internationale Expertinnen und Experten bei einem englischsprachigen virtuellen Podiumsgespräch, das gemeinsam von der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Akademie der Wissenschaften Südafrikas organisiert wird. Zu dieser Veranstaltung am Montag, 28. September, 11 bis 12.15 Uhr laden wir Sie herzlich ein und freuen uns über eine Ankündigung des Termins in Ihrem Medium.

Internationales virtuelles Leopoldina-Podiumsgespräch
"The Hidden Crisis: Mental Health in Times of COVID-19?"
Montag, 28. September 2020, 11‒12.15 Uhr (MESZ)

Bei dem Podiumsgespräch diskutieren:

  • Dr. Berta Ausín, Abteilung für Persönlichkeit, Evaluation und Klinische Psychologie, Complutense Universität Madrid, Spanien
  • Dr. Oye Gureje, WHO Collaborating Centre for Research and Training in Mental Health, Universität Ibadan, Nigeria
  • Dr. Andreas Heinz, Mitglied der Leopoldina, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie CCM, Charité - Universitätsmedizin Berlin, Deutschland
  • Dr. Ashraf Kagee, Abteilung für Psychologie, Universität Stellenbosch, Südafrika

Das Gespräch wird von Prof. Dr. Marcella Rietschel moderiert. Sie ist Mitglied der Leopoldina, Leiterin der Abteilung Genetische Epidemiologie in der Psychiatrie und Wissenschaftliche Direktorin des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit in Mannheim, Deutschland.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine vorherige Registrierung ist erforderlich unter folgendem Link: zoom.us/webinar/register/WN_rphqB6fhSIWchzaB-fPjrg

Nach erfolgter Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit einem Einwahl-Link für das Webinar und einem Passwort. Zudem werden Sie darüber informiert, wie Sie sich auch per Telefon einwählen können. Bei der Nutzung des Videokonferenzsystems ZOOM gelten die Datenschutzrichtlinien dieses Anbieters: zoom.us/de-de/privacy.html

Über die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Als Nationale Akademie der Wissenschaften leistet die Leopoldina unabhängige wissenschaftsbasierte Politikberatung zu gesellschaftlich relevanten Fragen. Dazu erarbeitet die Akademie interdisziplinäre Stellungnahmen auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse. In diesen Veröffentlichungen werden Handlungsoptionen aufgezeigt, zu entscheiden ist Aufgabe der demokratisch legitimierten Politik. Die Expertinnen und Experten, die Stellungnahmen verfassen, arbeiten ehrenamtlich und ergebnisoffen. Die Leopoldina vertritt die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien, unter anderem bei der wissenschaftsbasierten Beratung der jährlichen G7-Gipfel. Sie hat 1.600 Mitglieder aus mehr als 30 Ländern und vereinigt Expertise aus nahezu allen Forschungsbereichen. Sie wurde 1652 gegründet und 2008 zur Nationalen Akademie der Wissenschaften Deutschlands ernannt. Die Leopoldina ist als unabhängige Wissenschaftsakademie dem Gemeinwohl verpflichtet.

Ansprechpartner:
Dr. Jan Nissen
Referent der Abteilung Internationale Beziehungen
E-Mail: internationalrelations@leopoldina.org

KONTAKT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 472 39 - 800
Fax 0345 472 39 - 809
E-Mail presse@leopoldina.org