Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Wissenschaftshistorische Seminare

Experten und Populisten: Zur Geschichte eines politischen Antagonismus

Mehr zu 'Experten und Populisten: Zur Geschichte eines politischen Antagonismus'

Ein Vortrag im Wissenschaftshistorischen Seminar von Prof. Dr. Caspar Hirschi (St. Gallen)

Datum: Dienstag, 3. März 2020
Uhrzeit: 18:00
Ort: Lesesaal des Leopoldina-Zentrums für Wissenschaftsforschung, Emil-Abderhalden-Straße 36, 06108 Halle (Saale)

Für welche politischen Zwecke werden wissenschaftliche Experten eingesetzt, und wie verträgt sich ihre Tätigkeit mit den Mehrheits- und Gleichheitsanforderungen der Demokratie? In den vergangenen Jahren sind Experten von Populisten verschiedentlich in einen Gegensatz zum Volk gestellt und als erweiterter Arm des Establishments angegriffen worden. Das ist erklärungsbedürftig.

Caspar Hirschi argumentiert, dass Regierungen westlicher Staaten Experten seit den 1990er Jahren zunehmend als Legitimationsinstanzen für ihre Entscheidungen eingesetzt haben. Dadurch rückte ihre Beratungsfunktion in den Hintergrund. Indem Beschlüsse als „expertengestützt“ ausgegeben wurden, konnten Politiker den Eindruck der Alternativlosigkeit erwecken, mit dem Effekt, dass potentiell umstrittene Themen der demokratischen Diskussion entzogen wurden. Es entstand eine Politik mit technokratischem Anstrich, wobei es nicht die Wissenschaft war, die sich die Politik dienstbar machte, sondern gerade umgekehrt: Die Politik spannte die Wissenschaft für ihre Zwecke ein.

Vor diesem Hintergrund lässt sich auch erklären, warum Populisten mit Polemik gegen Experten politisch zu punkten versuchen. Indem sie die Wissenschaft als integralen Bestandteil des Establishments angreifen, hebeln sie die legitimatorische Funktion von Experten aus. Die Wissenschaft hat dafür bis jetzt keine wirkungsvolle Gegenstrategie entwickeln können. Darum ist es umso dringlicher, sich mit dem Thema eingehend zu befassen.

Prof. Dr. Rainer Godel und Leopoldina-Mitglied Prof. Dr. Dieter Hoffmann laden Sie herzlich ein.

Weitere Informationen

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt

Prof. Dr. Rainer Godel
Leiter des Leopoldina-Zentrums für Wissenschaftsforschung
E-Mail: rainer.godel@leopoldina.org
Tel.: 0345 / 47 239 -118

KONTAKT

Leopoldina

Leopoldina

Zentrale
Jägerberg 1
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 600
Fax 0345 - 47 239 - 919
E-Mail leopoldina @leopoldina.org