Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Suchen Sie unter den Mitgliedern der Leopoldina nach Expertinnen und Experten zu Fachgebieten oder Forschungsthemen.

Neue Suche

Prof. Dr.

Christian Weber

Wahljahr: 2019
Sektion: Innere Medizin und Dermatologie
Stadt: München
Land: Deutschland
CV Christian Weber - Deutsch (PDF)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Atherosklerose, Entzündung, Zytokine/Chemokine, nicht-kodierende RNA

Christian Weber ist ein deutscher Humanmediziner mit dem Forschungsschwerpunkt auf Kardiologie. Seine Beiträge haben zu einem besseren Verständnis der chronisch-entzündlichen Pathogenese der Atherosklerose als Grundlage für neue Therapieformen geführt.

Er hat seit den frühen 1990er Jahren die Rolle der Entzündung in der lipid-getriebenen Entstehung der Atherosklerose verfolgt und zur mechanistischen Aufklärung der Funktion von Chemokinen und microRNAs gearbeitet. Seine Ergebnisse tragen unter biomedizinischen Aspekten zur vaskulären Gefäßbiologie bei.

Die Atherosklerose ist Hauptursache von kardiovaskulären Erkrankungen, welche weiterhin die globale Mortalität dominieren. Die Rolle der Entzündung in der Entstehung der Atherosklerose konnte durch Einsatz von spezifischen anti-inflammatorischen Therapien auch in klinischen Studien validiert werden. Die Entdeckung der Mechanismen von Chemokinen, verwandten Zytokinen und ihren Rezeptoren bei der Rekrutierung von Entzündungszellen, sowie von regulatorischen Funktionen nicht-kodierender microRNAs eröffnet die Möglichkeit zur Entwicklung neuer therapeutischer Ansätze mit geringen Nebenwirkungen.

Christian Weber gelang es unter anderem die Chemokinrezeptoren CXCR2 und CXCR4 als erste Signalrezeptoren für das Zytokin MIF mit einem Chemokin-artigen Strukturmotiv zu identifizieren. Weiter entdeckte er die funktionell relevante Heteromerisierung von Chemokinen. Neue von Christian Weber erzielte Erkenntnisse zur Wirkung des Duffy-Antigen Rezeptors für Chemokine (DARC) auf hämatopoietische Zellen könnten erstmals ethnische Unterschiede bei entzündlichen und vaskulären Erkrankungen erklären.

Werdegang

  • seit 2010 Universitätsprofessor (W3) für Präventive Vaskuläre Medizin und Direktor, Institut für Prophylaxe und Epidemiologie der Kreislaufkrankheiten (IPEK), Klinikum der Universität München, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • seit 2006 Professor, Cardiovascular Research Institute Maastricht (CARIM), Universität Maastricht, Niederlande
  • 2005-2010 Universitätsprofessor (W3) und Direktor, Institut für Molekulare Kardiovaskuläre Forschung (IMCAR), Uniklinik, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen
  • 2004 Erwerb der Schwerpunktbezeichnung Kardiologie
  • 2003 Erwerb der Gebietsbezeichnung Innere Medizin 2001 Universitätsprofessor (C3) für Kardiovaskuläre Molekularbiologie, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen
  • 1999 Habilitation für Experimentelle Innere Medizin, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1997-2001 Wissenschaftlicher Assistent, Medizinische Poliklinik, Klinikum der Universität München, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1995-1996 Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und Fellow in Pathology, Center for Blood Research, Harvard Medical School, Boston, Massachusetts, USA
  • 1995 Ärztliche Approbation
  • 1994 Promotion zum Dr. med., Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1986-1993 Studium Humanmedizin, Ludwig-Maximilians-Universität München

Funktionen

  • seit 2018 Guest Editor der wissenschaftlichen Fachzeitschrift „Circulation“
  • 2018-2020 Vize-Vorsitzender, Council on Basic Cardiovascular Science, European Society of Cardiology
  • 2014 Mitglied, Council on Basic Cardiovascular Science, European Society of Cardiology (Treasurer 2016 - 2018)
  • 2014-2017 Consulting Editor der wissenschaftlichen Fachzeitschrift „Circulation Research“
  • seit 2013 Regional Editor Europe der wissenschaftlichen Fachzeitschrift „Molecular Metabolism“
  • seit 2012 Senior Associate Editor der wissenschaftlichen Fachzeitschrift „Arteriosclerosis, Thrombosis & Vascular Biology“
  • 2012 Vorsitzender, Working Group „Atherosclerosis & Vascular Biology“, European Society of Cardiology
  • 2012 Ko-Organisator und Präsident, International Vascular Biology Meeting (IVBM)
  • seit 2011 Ko-Sprecher, Standort Munich Heart Alliance, Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung
  • seit 2010 Editor-in-Chief der wissenschaftlichen Fachzeitschrift „Thrombosis & Haemostasis“
  • 2008 Präsident, Gesellschaft für Mikrozirkulation und Vaskuläre Biologie
  • 2004 Fellow, European Society of Cardiology (ESC)

Projekte

  • 2019-2025 DFG-Exzellenzcluster „EXC 2145: Munich Cluster for Systems Neurology (SyNergy)“
  • 2016-2022 Advanced Investigator Grant „PROVASC“, “, “, European EuropeanEuropeanEuropeanEuropean Research Council Research Council Research Council Research Council Research Council Research Council Research Council Research Council Research Council Research Council (ERC) (ERC)
  • 2014-2022 Sprecher, DFG-Sonderforschungsbereich „SFB 1123: Atherosklerose: Mechanismen und Netzwerke neuer therapeutischer Zielstrukturen“
  • 2011-2020 Ko-Sprecher, Munich Heart Alliance (MHA) im DZHK
  • 2011-2016 Koordinator Leducq Transatlantic Network of Excellence CVGeneF(x)
  • 2011-2016 Advanced Investigator Grant, „Atheroprotect“, European Research Council (ERC)
  • 2009-2013 Gründungssprecher, Internationales DFG-Graduiertenkolleg „GRK 1508: Arterielle Umbauprozesse“, Euregio Cardiovascular Research School
  • 2007-2014 Sprecher, DFG-Forschergruppe „FOR 809: Chemokine und Adhäsionsmoleküle in der kardiovaskulären Pathogenese“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2019 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2018 „Highly Cited Researcher (Cross-Field)“, Clarivate Analytics
  • 2015 Alexander-Schmidt-Preis, Gesellschaft für Thrombose und Hämostaseforschung 2010 VICI-Preis, Nederlandse Organisatie voor Wetenschappelijk Onderzoek (NWO, Nationale niederländische Wissenschaftsorganisation)
  • 2009 ATVB Special Recognition Award, American Heart Association
  • 2009 Galenus-von-Pergamon-Preis, Internationaler Stifterverband Prix Galien 2008 W.H. Hauss-Preis, Deutsche Gesellschaft für Arterioskleroseforschung (DGAF)
  • 2008 Paul-Martini-Preis, Paul-Martini-Stiftung
  • 2008 Outstanding Achievement Award, European Society of Cardiology (ESC)
  • 2005 Forßmann-Preis, Stiftung Kardiologie, Medizinische Fakultät, Ruhr-Universität Bochum
  • 2004 Fellow, European Society of Cardiology (ESC)
  • 2004 Arthur-Weber-Preis, Deutsche Gesellschaft für Kardiologie- Herz- und Kreislaufforschung (DGK)
  • 2003 Wissenschaftspreis für medizinische Grundlagenforschung, GlaxoSmithKline Stiftung

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 120
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org