Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Freitag, 6. März 2020

[VERSCHOBEN] Symposium zum Energiesystem der Zukunft

[VERSCHOBEN] Symposium zum Energiesystem der Zukunft

Bild: Adobe Stock – petovarga

Welche Speicher braucht das Energiesystem der Zukunft? Warum wird die Bedeutung von Speichern meistens überschätzt? Und welches Potenzial hat Wasserstoff im Energiesystem? Über diese und weitere Fragen sprechen Leopoldina-Mitglieder und andere Expertinnen und Experten bei dem Symposium „Das Energiesystem und seine Speicher” am Donnerstag, 26. März 2020 in Halle (Saale).

Das Energiesystem in Deutschland verändert sich. Der Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch hat im vergangenen Jahr mit 38 Prozent einen neuen Rekordwert erreicht. Die Stromerträge aus Windenergie und Photovoltaikanlagen schwanken jedoch im Laufe des Jahres und von Ort zu Ort erheblich. Je dezentraler die Energieversorgung, desto höher ist der Bedarf an Speichern. Wie lässt sich fluktuierende Energie am besten speichern? Was genau sind die Anforderungen an diese Speicher?

Über die Speicher im Energiesystem sprechen der Chemiker Robert Schlögl, Mitglied der Leopoldina, und Harald Bradke, Leiter des Competence Centers Energietechnologien und Energiesysteme am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI. Die Chemikerin Angelika Heinzel, seit 2008 Mitglied der Leopoldina, hält einen Vortrag zum Potenzial von Wasserstoff. Ferdi Schüth, ebenfalls Mitglied der Leopoldina, spricht über die Speicherung fluktuierender Energien in stofflichen Energieträgern.

KONTAKT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail presse@leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten