Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Vorträge & Diskussionen

COVID-19 und Multimorbidität: Wie kann man mit mehreren Infektionskrankheiten gleichzeitig umgehen?

Mehr zu 'COVID-19 und Multimorbidität: Wie kann man mit mehreren Infektionskrankheiten gleichzeitig umgehen?'

Bild: Adobe Stock / Jezper

Leopoldina International – Virtual Panel Series in Kooperation mit der Academy of Science of South Africa, der Académie des Sciences et Techniques du Sénégal, der Ethiopian Academy of Sciences und der Academy of Medical Sciences (GB)

Datum: Donnerstag, 26. November 2020
Uhrzeit: 17:00 bis 18:15
Ort: Online

Was passiert, wenn COVID-19 auf andere Infektionskrankheiten wie HIV, Tuberkulose und Malaria trifft? Dies ist derzeit eine zentrale Frage für viele Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern, die in Gebieten mit hohen Infektionsraten leben. Das Risiko, mehreren Infektionskrankheiten ausgesetzt zu sein, betrifft jedoch auch Menschen in Industrieländern. Die aktuelle COVID-19-Pandemie hat gezeigt, wie schnell sich Infektionskrankheiten auf der ganzen Welt ausbreiten können. Daher ist das Bewusstsein, dass Menschen gleichzeitig an mehreren Infektionskrankheiten leiden können, und die Behandlung dieser Krankheiten von globaler Bedeutung.

Multimorbidität, das Nebeneinander von zwei oder mehr Gesundheitszuständen, ist eine wachsende Herausforderung für die öffentliche Gesundheit. Dies führt zu komplexen Krankheitsbildern, die vielfache Gesundheitsfolgen haben können. Das Thema wirft verschiedene Fragen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie auf: Was passiert mit dem menschlichen Körper, wenn er von mehreren Infektionskrankheiten betroffen ist? Wie kann Multimorbidität bei der Entwicklung und Anwendung von Arzneimitteln und Impfstoffen berücksichtigt werden? Wie können Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Politik und Gesellschaft bei der Bewältigung der COVID-19-Pandemie und Multimorbidität beraten und was können wir aus den in der Krise gemachten Erfahrungen lernen?

Diese und andere Fragen werden in einem virtuellen Panel diskutiert, das die Südafrikanische Akademie der Wissenschaften (ASSAf), die Äthiopische Akademie der Wissenschaften (EAS), die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, die Senegalesische Akademie der Wissenschaften und Technik (ANSTS) und die Akademie der Medizinischen Wissenschaften des Vereinigten Königreichs (AMS) gemeinsam ausrichten. Die renommierten Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer verfügen über ein breites Fachwissen in der Erforschung von Infektionskrankheiten und werden das Thema wissenschaftlich und aus ihrer Länderperspektive heraus analysieren.

ASSAf, ANSTS, EAS, UK-AMS und Leopoldina begrüßen die folgenden Expertinnen und Experten:

  • Professor Wondwossen Amogne, Institut für Gesundheitswissenschaften, Universität Addis Ababa, Äthiopien
  • Professor Peter Calverley, Institut für die Wissenschaft des Alterns und chronische Erkrankungen, Universität Liverpool, Vereinigtes Königreich
  • Professorin Quarraisha Abdool Karim, Zentrum für das AIDS-Forschungsprogramm in Südafrika (CAPRISA), Medizinisches Forschungsinstitut Doris Duke, Durban, Südafrika
  • Professor Stefan H. E. Kaufmann ML, Max-Planck-Institute für Infektionsbiologie, Berlin
  • Professor Papa Salif Sow, Mitglied der Senegalesischen Akademie der Wissenschaften und Technik, Dakar, Senegal

Das Live-Event wird von Vivian Upmann moderiert.

Die virtuelle Podiumsdiskussion ist Teil der Leopoldina International Virtual Panel Series. Die fünf Akademien planten ursprünglich einen Präsenzworkshop auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten im Frühjahr 2020 in Berlin, der aufgrund der COVID-19-Pandemie auf einen späteren Termin verschoben werden musste. Das vorliegende Panel überbrückt die so entstandene Lücke. Das Publikum ist herzlich eingeladen, den Rednerinnen und Rednern während der Veranstaltung Fragen zu stellen.

Mit dieser Veranstaltung setzt die Leopoldina ihr neues virtuelles Format für den weltweiten wissenschaftlichen Austausch fort. Leopoldina International ist eine Reihe virtueller Panels, die von der Abteilung Internationale Beziehungen der Leopoldina in Zusammenarbeit mit ihren globalen Partnern organisiert wird. Leopoldina International bietet einen virtuellen Raum für den Dialog zwischen führenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit.

ML - Mitglied der Leopoldina

Weitere Informationen und Anmeldung

Die online Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten und findet in englischer Sprache statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Anmeldung für die Zoom-Veranstaltung ist geschlossen.

Kontakt

Dr. Jan Nissen
Referent der Abteilung Internationale Beziehungen
Tel.: +49 (0)345 472 39 834
E-Mail: jan.nissen@leopoldina.org

Leopoldina International Virtual Panels

Contact Tracing Apps (15. Juli 2020)

Mental Health in Times of COVID-19 (28. September 2020)

Links

Downloads

KONTAKT

Leopoldina

Katharina Schmidt

Veranstaltungsmanagement

Tel. 0345 - 47 239 - 928
Fax 0345 - 47 239 - 919
E-Mail katharina.schmidt @leopoldina.org