Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Vorträge & Diskussionen

[Verschoben] Von der riskanten Reise einer Eizelle am Anfang des Lebens

Mehr zu '[Verschoben] Von der riskanten Reise einer Eizelle am Anfang des Lebens'

Foto: Frank Vinken / Max-Planck-Gesellschaft

Urkundenübergabe und Vorlesung der
Klasse II – Lebenswissenschaften

Abendvortrag von Dr. Melina Schuh

Datum: Mittwoch, 13. Mai 2020
Uhrzeit: 17:30 bis 19:30
Ort: Vortragssaal der Leopoldina, Jägerberg 1, 06108 Halle (Saale)

17:30 Uhr | Urkundenübergabe an die neuen Mitglieder aus den Lebenswissenschaften
Laudationes für die neuen Mitglieder:
Prof. Dr. Gerald Haug ML, Präsident der Leopoldina

18:30–19:30 Uhr | Leopoldina-Vorlesung
Von der riskanten Reise einer Eizelle am Anfang des Lebens
Dr. Melina Schuh ML
Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttingen

Ein neues menschliches Leben beginnt damit, dass ein Spermium eine Eizelle befruchtet. Während der Befruchtung vereinigt sich das genetische Material der Mutter und des Vaters, das in Form von Chromosomen gespeichert ist. Häufig ist dieser Prozess fehlerhaft, und der Kinderwunsch bleibt unerfüllt. Trotz jahrzehntelanger Forschung wissen wir noch immer recht wenig über die Entstehung von Eizellen bei Säugetieren. Insbesondere menschliche Eizellen wurden bisher kaum untersucht. Gleichzeitig werden Fruchtbarkeitsprobleme in unserer Gesellschaft immer wichtiger, auch weil zunehmend mehr Menschen erst später im Leben Nachwuchs bekommen. Um Fruchtbarkeitsprobleme besser behandeln zu können, ist es notwendig, besser zu verstehen, wie eine Eizelle entsteht, und wie es in diesem Prozess zu Fehlern kommt. Melina Schuh wird in ihrem Vortrag vorstellen, wie ihr Labor moderne Mikroskopie-Verfahren einsetzt, um die Entstehung einer Eizelle am Anfang des Lebens zu entschlüsseln.

Dr. Melina Schuh
Melina Schuh ist Direktorin am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen, wo sie die Abteilung Meiose leitet. Sie studierte bis 2004 Biochemie an der Universität Bayreuth. 2008 promovierte sie an der Universität Heidelberg und dem Europäischen molekularbiologischen Labor (EMBL). 2009 wurde sie Gruppenleiterin am MRC Laboratory of Molecular Biology in Cambridge, GB. Seit 2016 ist sie Direktorin am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie. Ihr Labor untersucht, wie Eizellen von Säugetieren entstehen, und weshalb die Fruchtbarkeit der Frau mit dem Alter abnimmt. Zum Beispiel gelang es ihr zum ersten Mal, den Prozess der Chromosomentrennung in lebenden menschlichen Eizellen darzustellen. Zudem hat sie Trim-Away etabliert, eine neue Methode für den Protein-Abbau. Melina Schuh ist Mitglied der EMBO und der Leopoldina. Ihre Arbeiten wurden unter anderem mit dem Leibniz Preis und der EMBO Gold Medal ausgezeichnet.

ML – Mitglied der Leopoldina

Wichtiger Hinweis

Als Vorsichtsmaßnahme aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus wird die Veranstaltung verschoben. Über den neuen Termin wird rechtzeitig informiert. Aktuelle Informationen dazu finden Sie hier.

Kontakt

Corinna Scholz
Assistentin der Abteilung Wissenschaft - Politik - Gesellschaft
E-Mail: corinna.scholz@leopoldina.org
Tel.: 0345 - 47 239 - 867

Links

KONTAKT

Leopoldina

Leopoldina

Zentrale
Jägerberg 1
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 600
Fax 0345 - 47 239 - 919
E-Mail leopoldina @leopoldina.org