Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Mittwoch, 8. September 2021

Jahresversammlung nimmt Wechselwirkung zwischen Mensch und Biodiversität in den Blick

Jahresversammlung nimmt Wechselwirkung zwischen Mensch und Biodiversität in den Blick

Bild: Figures GmbH

Der Rückgang der Artenvielfalt ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Die Aussterberaten haben sich stark erhöht, viele Pflanzen- und Tierarten drohen unwiederbringlich verloren zu gehen. Das hat Konsequenzen – etwa im Agrar- und Ernährungsbereich sowie für den Klimaschutz. Zur Jahresversammlung 2021 widmet sich die Leopoldina dem Thema „Biodiversität und die Zukunft der Vielfalt“.

Am Freitag, 24. September, und Samstag, 25. September, diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Halle (Saale) und online die Bedeutung der biologischen Vielfalt und wie diese künftig erhalten werden kann.

Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen erfüllen eine Vielzahl an Funktionen. Biodiversität liefert Nahrung, stellt Wirkstoffe für Arzneien bereit, dient der Erholung und spielt eine wichtige Rolle in der Klimaregulation. Fehlende Arten bringen Ökosysteme aus dem Gleichgewicht und gefährden auch die Lebensgrundlage der Menschen. Zur Eröffnung der ersten Session spricht die Biologin Katrin Böhning-Gaese, Direktorin des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt am Main und Mitglied der Leopoldina, über den Einfluss des Menschen und Maßnahmen, um den Verlust der Vielfalt aufzuhalten und umzukehren.

Ein Programmhöhepunkt ist der Abendvortrag „Biologische Vielfalt – Wirkung und Wandel“ am Freitag, 24. September, 20:15 Uhr. Der Biologe Christian Wirth, einer der Sprecher des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) in Leipzig, beleuchtet das menschliche Verhältnis zur biologischen Vielfalt und wie es sich im Laufe der vergangenen 30 Jahre verändert hat. In weiteren Vorträgen geht es um die wissenschaftliche Beobachtung der Biodiversität und Methoden zur Datenerhebung sowie um Maßnahmen, um die Vielfalt durch Renaturierung, also Wiederverwilderung, zu fördern.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erörtern auch den Zusammenhang zwischen Biodiversität und Ernährung, den Einfluss von Pflanzenschutzmitteln, die Bedeutung des menschlichen Mikrobioms sowie die psychologischen Prozesse, die das Umweltverhalten von Menschen und ihre Entscheidungen beeinflussen. Die wissenschaftliche Koordination der Jahresversammlung hat der Biologe Ulf-Ingo Flügge, Mitglied der Leopoldina, übernommen.

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung am Freitag, 24. September, werden neun herausragende Forscherinnen und Forscher für ihre wissenschaftlichen Leistungen mit Preisen und Medaillen geehrt. Auch in diesem Jahr findet ein von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung unterstütztes Stipendienprogramm statt. Rund 50 begabte Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland erhalten die Möglichkeit, die Vorträge virtuell zu verfolgen und mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ins Gespräch zu kommen.

Die Jahresversammlung wird zusätzlich per Livestream auf dem YouTube-Kanal der Leopoldina übertragen. Die Vorträge sind im Nachgang als Video abrufbar. Am Veranstaltungsort wird Vorsorge für die notwendigen Hygiene- und Abstandsvorschriften getroffen. Teilnehmende müssen vollständig geimpft, genesen oder bei einem aktuellen PCR-Test negativ getestet sein.

KONTAKT

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 472 39 - 800
Fax 0345 472 39 - 809
E-Mail presse@leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten